WordPress.com vs WordPress.org Unterschied und Vor- und Nachteile

WordPress.com vs WordPress.org: Unterschiede, Vor- und Nachteile

Als WordPress-Blog und Autor eines WordPress-Themas haben wir eine Menge Verwirrung über die Unterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org gesehen. Dies ist völlig verständlich, da beide unter WordPress laufen, beide Themes und Plugins verwenden und beide kostenlos online verfügbar sind. Aber es gibt große Unterschiede zwischen den beiden und diese Unterscheidungen machen WordPress.org zu unserem Lieblingsgeschmack von WordPress.


Im Folgenden werden die Hauptfunktionen von WordPress.com und WordPress.org sowie eine praktische Dandy-Infografik zur Visualisierung unserer Punkte vorgestellt. Wir erklären Ihnen auch, warum wir WordPress.org persönlich bevorzugen und verwenden, sowie eine einfache Anleitung in drei Schritten, wenn Sie WordPress ausprobieren möchten. Also lasst uns eintauchen!

WordPress.com, kostenlose verwaltete Websites

WordPress.com, kostenlose verwaltete Websites

WordPress.com ist eine kostenlose Plattform zum Erstellen eines Blogs und einer Website mit WordPress. Es wird vollständig von verwaltet Automattic (die Macher von WordPress) und das Beste ist, dass es eine der einfachsten Blogging-Plattformen im Web ist. Sie müssen sich lediglich für ein kostenloses Konto registrieren, Ihre Subdomain auswählen (Beispiel: yourwebsite.wordpress.com), ein kostenloses Thema auswählen und mit dem Hinzufügen Ihrer Inhalte beginnen.

Allerdings ist nichts im Leben jemals vollkommen perfekt, daher gibt es natürlich ein paar Vor- und Nachteile von WordPress.com.

WordPress.com-Profis

Eine der verlockendsten Funktionen von WordPress.com ist, dass es für die Mehrheit der Benutzer 100% ist kostenlos. Kostenlose Konten bieten kostenloses Hosting, einen kostenlosen Subdomain-Namen, kostenlose Themen, einfache Anpassungsoptionen (wie ein benutzerdefiniertes Logo sowie Optionen für Hintergrundfarben oder Bilder) und 3 GB freien Speicherplatz für Ihre Inhalte und Medien.

Neben der Erschwinglichkeit ist WordPress.com auch extrem Einfach zu verwenden. Ab dem Zeitpunkt Ihrer Anmeldung können Sie loslegen. Nachdem Sie Ihr Konto erstellt haben, können Sie direkt mit dem Bloggen beginnen.

Wenn Sie mehr Funktionen wünschen Upgrade durchführen zu einem Premium WordPress Plan ist genauso einfach wie sich kostenlos anzumelden. Die bezahlten Pläne reichen von 2,99 USD pro Monat für eine benutzerdefinierte Domain und ohne WordPress.com-Anzeigen bis zu 24,92 USD pro Monat für Unternehmen, die noch mehr Funktionen wie Premium-Themen, Monetarisierung, SEO, Google Analytics und mehr wünschen.

WordPress.com Cons

So großartig WordPress.com auch ist, es gibt einige Einschränkungen, die Sie beachten müssen. Das erste ist, dass Sie nie wirklich die vollständige Kontrolle über Ihre Website haben, egal ob es sich um ein kostenloses oder ein kostenpflichtiges Konto handelt. WordPress.com besitzt Ihre Inhalte da alles, was Sie erstellen, auf ihrer Multisite gehostet und verwaltet wird (es sei denn, Sie verwenden 5.000 US-Dollar pro Monat WordPress VIP das ist benutzerdefinierte Cloud gehostet WordPress).

Mit WordPress.com sind Sie auch auf die kostenlosen und Premium-Themen beschränkt, die Sie über Ihr Dashboard erhalten. Das bedeutet, dass Sie steuern das Aussehen Ihrer Website Da die Verwendung ihrer Plattform bedeutet, dass Sie auf die Themen und Plugins beschränkt sind, die Sie verwenden können.

Du auch kann Google Analytics nicht verwenden es sei denn, Sie führen ein Upgrade auf den Premium-Tarif der obersten Ebene durch. Wenn Sie also Ihren Datenverkehr verfolgen, das Leserverhalten analysieren oder sehen möchten, welche Ihrer beliebtesten Posts Sie kosten, kostet dies 299 USD + pro Jahr..

Der zweite große Nachteil von WordPress.com ist die Tatsache, dass selbst die grundlegendste Option für Die Monetarisierung Ihres Blogs kostet extra. Wenn Sie also die Standardanzeigen von WordPress.com entfernen möchten (die das Einkommen generieren, das sie zur Deckung der Kosten für kostenlose Konten benötigen) und / oder WordPress-eigene Anzeigen integrieren möchten,WordAdsNetzwerk müssen Sie Ihren Plan aktualisieren.

Wenn Sie gehofft haben, einen Online-Shop zu erstellen, ist WordPress.com nichts für Sie. Zur Zeit E-Commerce wird nicht unterstützt. Obwohl dies in Arbeit ist, ist keine Zeitleiste verfügbar, sodass wir nicht empfehlen würden, auf angehaltenen Atem zu warten.

Zuletzt WordPress.com unterstützt nicht Multisite für Benutzer. WordPress.com ist wirklich eine riesige Multisite selbst (weshalb kostenlose Konten kostenlose Subdomains erhalten). Wenn Sie also gehofft haben, ein eigenes Netzwerk von Websites zu erstellen, ist WordPress.com wahrscheinlich nicht geeignet.

WordPress.org, selbst gehostetes WordPress

WordPress.org, selbst gehostetes WordPress

WordPress.org Möglicherweise haben Sie denselben Namensvetter und verwenden dasselbe Content-Management-System wie WordPress.com, aber es ist eine völlig separate Einheit für sich. Anstatt alles von Automattic zu verwalten, haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Website.

WordPress.org ist die selbst gehostete Version von WordPress, mit der Sie Ihre eigene Website online erstellen können. Und obwohl es immer noch Vor- und Nachteile hat, ist es unsere persönliche Lieblingsform von WordPress.

WordPress.org Profis

Zu Beginn bietet WordPress.org alle Funktionen von WordPress.com, jedoch nur Steroide. Hauptsächlich, egal was Sie erstellen möchten, haben Sie 100% Kontrolle und Rechte an Ihren Inhalten.

Weil WordPress.org Ihnen nur das Content-Management-System bietet und Sie nicht mehr die Möglichkeit haben, ein benutzerdefinierten Domain nenne deinen Wahl des Hostings Pläne und Ihre Auswahl jedes kostenlose oder Premium-WordPress-Theme oder Plugin Sie finden im Web.

Wenn Sie ein Kleinunternehmer sind, der Ihre Produkte oder Dienstleistungen online stellen möchte, ist WordPress.org die einzige Option für Sie. Es bietet volle E-Commerce-Unterstützung über kostenlose Plugins wie WooCommerce und einfache digitale Downloads sowie Dienste von Drittanbietern wie Shopify und Ecwid.

Schließlich ist mit WordPress.org der Himmel die Grenze dessen, was Sie mit Ihrer Website tun können. Du kannst etwas bauen. Möchten Sie eine Mitgliederseite erstellen? Online-Kurse anbieten? Lizenzfreie Bilder bereitstellen? Verkaufen Sie Ihre eigenen WordPress-Themes? Spenden für Ihre Wohltätigkeitsorganisation sammeln? Teile deine epischen Videos? Was auch immer Sie selbst gehostetes WordPress erstellen möchten, kann es unterstützen. Es ist oft so einfach wie die Installation eines WordPress-Plugins.

WordPress.org Cons

Es ist schwer, Nachteile für etwas zu finden, das ich jeden Tag liebe und benutze, aber es gibt einige. Das erste ist das mit WordPress.org kostet Geld obwohl WordPress selbst kostenlos ist. Ihr Domain-Registrierungs- und Hosting-Plan beträgt mindestens 50 US-Dollar pro Jahr. Dies setzt voraus, dass Sie einen gemeinsamen Hosting-Plan wählen und nur kostenlose Themes und Plugins verwenden.

Wenn Sie ein fantastisches Thema wie das Total-Mehrzweckthema und ein leistungsstarkes verwaltetes WordPress-Hosting von einem seriösen Unternehmen wie WP Engine wünschen, sehen Sie einen Startpreis von 400 US-Dollar pro Jahr. Obwohl ich immer noch argumentieren würde, dass dies ein geringer Preis für eine zu 100% anpassbare Website ist, die Sie für jeden Zweck verwenden können, und es ist ein weitaus besseres Angebot als der Geschäftsplan von WordPress.com, da Sie die völlige Freiheit haben, alles mit Ihrer Website zu tun.

zusätzlich Sie müssen WordPress installieren auf Ihrem Server. Das Setup liegt in Ihren Händen. Die meisten Hosting-Unternehmen bieten jedoch eine 1-Klick-Installation an (z. B. Cloudways und Bluehost). Dies ist also keine große Sache, es sei denn, Sie verwenden eine benutzerdefinierte Cloud oder einen dedizierten Server, den Sie selbst verwalten müssen.

Der letzte Nachteil ist, dass Sie für die Ihrer Website verantwortlich sind Sicherheit und Wartung. Wenn Sie WordPress.com verwenden, sind sie für alles verantwortlich, außer für die Erstellung Ihrer Inhalte. Dies bedeutet, dass alle wichtigen WordPress-Updates und Sicherheitspatches von ihnen verwaltet werden. Mit WordPress.org sind Sie dafür verantwortlich, Ihre Version von WordPress auf dem neuesten Stand zu halten und grundlegende WordPress-Sicherheitsmaßnahmen wie sichere Passwörter und regelmäßige Website-Backups anzuwenden.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass diese Aufgabe leicht erledigt werden kann, indem verwaltetes WordPress-Hosting oder ein gemeinsam genutzter Host verwendet wird, der automatische Updates bietet. Hosting-Unternehmen wie WP Engine und Flywheel kümmern sich für Sie um die wichtigsten Updates, Malware-Scans und sogar Website-Backups. So können Sie sich ganz auf Ihre Inhalte konzentrieren.

Ein schneller WordPress-Vergleich Cheatsheet

Wir haben viele Vor- und Nachteile behandelt, daher dachten wir, Sie könnten eine Kurzreferenz genießen, damit Sie die Funktionen von WordPress.com und WordPress.org auf einen Blick sehen können.

WordPress.com gegen WordPress.org

Warum wir uns für WordPress.org entscheiden

Wenn es darum geht, ist WordPress.com unserer Meinung nach am besten für Hobbyisten, Online-Lebensläufe und kleine Unternehmen geeignet, die lediglich eine Website benötigen, um eine grundlegende Online-Präsenz zu erstellen. Alles darüber hinaus ist wirklich besser für selbst gehostete WordPress.org geeignet.

Nun die große Frage – Warum haben wir uns für WordPress.org entschieden?? Unsere Argumentation war einfach.

Wir haben gerne Kontrolle über unseren Inhalt, unser Hosting und unser Einkommen. Unser Blog ist buchstäblich unser Geschäft, und die vollständige Autorität über unsere Website hat es uns ermöglicht, etwas Erfolgreiches zu schaffen.

Wir haben auch die Freiheit dazu nach Bedarf wachsen. Und wir haben. Irgendwann hatten wir einen gemeinsamen Hosting-Plan von HostMonster, dann sind wir auf einen virtuellen Media Temple-Server umgestiegen und sind schließlich mit unserem eigenen superschnell verwalteten Server von WP Engine dort gelandet, wo wir heute sind (und wir könnten nicht glücklicher sein – Sie sind genial!).

WordPress.com gibt Ihnen keine Serverauswahl, Alle Pläne werden auf gemeinsam genutzten Servern gehostet (es sei denn, Sie können sich natürlich die Cloud-VIP-Option leisten). Wie bereits erwähnt, ist ein gemeinsam genutzter Server völlig in Ordnung, wenn Sie ein Blog als Hobby haben, und WordPress.com würde wahrscheinlich hervorragend für Sie funktionieren. Für alle, die eine Marke oder ein Unternehmen aufbauen möchten, müssen Sie jedoch die Auswirkungen eines besseren Hostings auf die Ladezeiten Ihrer Seite berücksichtigen. Dies bietet WordPress.com derzeit nicht.

WPExplorer wurde ebenfalls nur als Blog gestartet, enthält jedoch mittlerweile viele kostenlose WordPress- und Premium-Themen (über Themeforest und Creative Market). Alle unsere Themendemos und Online-Dokumentationsarchive werden mithilfe von auf unserem eigenen Server gehostet Multisite Netzwerke. Dies ist mit WordPress.com einfach nicht möglich.

Und zuletzt Wir lieben die Gemeinschaft von Entwicklern und Benutzern, die sich alle für WordPress.org entschieden haben, genau wie wir. Ereignisse wie WordCamps, WordPress MeetupsPressNomics, LoopConf, Prestige-Konferenz und WooConf Alles dreht sich um selbst gehostetes WordPress und die großartigen Leute, die es jeden Tag benutzen. Natürlich können Sie weiterhin an diesen Veranstaltungen teilnehmen, wenn Sie WordPress.com verwenden, aber die Themen und Präsentationen konzentrieren sich hauptsächlich (oder vollständig) auf selbst gehostetes WordPress.

Wir würdigen WordPress.com als nützliches Sprungbrett auf dem Weg zur Erstellung eines großartigen Blogs. Unserer Meinung nach ist WordPress.org jedoch der klare Gewinner, wenn Sie ein erfolgreiches Online-Geschäft oder eine erfolgreiche Marke aufbauen möchten.

3 Schritte für den Einstieg in selbst gehostetes WordPress

Wenn WordPress.org auch für Sie großartig klingt, warum dann kein Blog einrichten? Warum nicht gleich jetzt? In weniger als 15 Minuten können Sie eine Website fertig stellen! Hier sind unsere 3 einfachen Schritte zum Erstellen einer WordPress-Website.

1. Wählen Sie Ihren Domainnamen und Hosting-Plan

Bluehost $ 3.49 Webhosting

Zunächst müssen Sie sich für einen Domainnamen für Ihre Website entscheiden. Stellen Sie sicher, dass alles, was Sie auswählen, für Ihre Website relevant ist, und wählen Sie nach Möglichkeit eine .com-URL (während Dinge wie .xyz oder .vegas niedlich sind, vertrauen die meisten Benutzer den klassischen .com-Namen und erinnern sich mehr daran). Sie können einen Domainnamen für 99 Cent (für das erste Jahr) von GoDaddy erhalten, aber überprüfen Sie noch einmal, ob Ihr Hosting zuerst einen kostenlosen Domainnamen enthält (Bluehost enthält eine kostenlose Domain mit all ihren Plänen)..

Sie müssen auch einen guten Hosting-Plan wählen. Shared Hosting bietet viel Leistung für brandneue Websites, und Cloud-Hosting bietet jede Menge Flexibilität. Verwaltetes WordPress-Hosting wird jedoch für immer unser bevorzugtes Hosting sein, da der Host Ihre Installation und Wartung vollständig für Sie verwaltet und Ihnen die Freiheit gibt, sich auf die Anpassung Ihres Designs, die Erstellung Ihrer Inhalte und den Aufbau Ihrer Marke zu konzentrieren.

  • Bluehost Shared WordPress Hosting ab 3,95 USD / Monat
  • Cloudways Managed Cloud Hosting ab 5 USD / Monat
  • WP Engine Managed WordPress Hosting ab 29 US-Dollar / Monat

2. Wählen Sie ein hochwertiges WordPress-Theme und Plugins

Themeforest Premium WordPress Themes

Wenn Ihre Domain und Ihr Hosting einsatzbereit sind, müssen Sie im nächsten Schritt ein WordPress-Thema auswählen, das Stil und Funktionen hinzufügt, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Abhängig von Ihrer Nische oder Ihrem Fokus sollten Sie sich eine Vielzahl von WordPress-Themen ansehen, um das richtige für Sie zu finden. Hier sind jedoch einige unserer Favoriten, wenn Sie Hilfe bei der Entscheidung benötigen.

  • 4 der besten Premium WordPress-Themes für Infopreneure
  • Die besten WordPress-Themes für Unternehmen
  • Die 10 besten WordPress-Photoblogging-Themen
  • Die besten verfügbaren Premium-WordPress-Videothemen
  • 10 besten Restaurant- und Cafe-Themen für WordPress
  • Und mehr in unserer Blog-Kategorie WordPress Themes!

Genau wie bei Ihrem Thema sollten Sie einige hochwertige Plugins auswählen, damit Ihre Website besser wird.

  • Yoast WordPress SEO Installations- und Setup-Kurzanleitung
  • Machen Sie Ihre WordPress-Site mehrsprachig: 9 fantastische Übersetzungs-Plugins
  • Erstellen Sie mit WooCommerce einen erfolgreichen Online-Shop
  • 50 wichtige WordPress-Plugins, die jeder Blogger kennen sollte
  • Die 6 besten kostenlosen Plugins zum Hinzufügen eines Forums zu Ihrem WordPress-Blog
  • Plus viele andere Empfehlungen in unserem besten Blog-Bereich für WordPress-Plugins

3. Fügen Sie Ihren Inhalt hinzu

Inhalte erstellen

Der absolut letzte Schritt besteht darin, großartige, SEO-freundliche Inhalte zu erstellen, die neue Leser anziehen und aktuelle unterstützen, damit Ihr Unternehmen wachsen kann. Sei einfach du selbst und schreibe, worüber du leidenschaftlich bist!

Benötigen Sie Hilfe beim Einstieg? Hier finden Sie einige hilfreiche Artikel unserer Autoren, die Ihnen Anleitungen zu Bildoptimierungen, Titeln und Slogans sowie weitere Informationen geben, damit Sie Ihr Blog zum Erfolg führen können!

  • WordPress-Blogging-Tipps, um Ihr Blog zum Erfolg zu führen
  • Wie schreibe ich bessere Titel und Slogans für WordPress
  • Beste Plugins für die Optimierung von WordPress Mobile-Sites
  • So optimieren Sie Bilder für WordPress, eine vollständige Anleitung
  • Content-Marketing-Tipps für kleine Unternehmen mit WordPress

Einpacken

Hoffentlich haben Sie unseren Leitfaden hilfreich gefunden, um die Unterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org zu verstehen. Der größte Unterschied besteht darin, dass Sie mit WordPress.org die vollständige Kontrolle über Ihre Website haben – Hosting, Themen, Plugins, Styling, Inhalt – alles. Und genau aus diesem Grund verwenden wir hier auf WPExplorer selbst gehostetes WordPress.

Lassen Sie es uns wissen – welche bevorzugen Sie? WordPress.com oder WordPress.org? Wir würden gerne hören, warum Sie eine Version von WordPress der anderen vorziehen, sowie andere Tipps, die Sie möglicherweise für diejenigen haben, die neu in WordPress sind.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map