So verschieben Sie Ihr Blog von WordPress.com nach WordPress.org

So verschieben Sie Ihr Blog von WordPress.com nach WordPress.org

Möchten Sie Ihr Blog von WordPress.com in ein selbst gehostetes Blog verschieben? Wie viele vor Ihnen haben Sie Ihr WordPress-Abenteuer wahrscheinlich mit einem example.wordpress.com-Blog begonnen. Mit der Zeit wurde Ihnen jedoch klar, dass Sie bei WordPress.com nicht viel tun können.


Sie können beispielsweise keine eigenen Anzeigen, Plugins hinzufügen oder Ihr WordPress-Thema in vollem Umfang anpassen. Sie können Ihren Datenverkehr nicht einmal verfolgen, ohne dafür zu bezahlen. Vielleicht möchten Sie einen benutzerdefinierten Domainnamen, d. H. Etwas, das keine Subdomain ist. Sie wissen, eine Domain wie wpexplorer.com.

Während WordPress.com Ihnen unter anderem die Möglichkeit bietet, eine benutzerdefinierte Domain zu kaufen, zahlen Sie eine Prämie, um das Beste aus Ihrer WordPress-Site herauszuholen. Es sei denn, Sie entscheiden sich für selbst gehostetes WordPress (nennen wir es WordPress.org), das die Kosten erheblich senkt und Ihnen Anpassungsmöglichkeiten verleiht, die Sie verrückt machen.

WordPress.com gegen WordPress.org

Sie werden heute nicht auf die Details eingehen, meine Damen und Herren, wir hatten diese Show bereits. Und um – mangels eines besseren Ausdrucks – Zitate aus diesem Beitrag zu blockieren:

WordPress.com ist eine kostenlose Plattform zum Erstellen eines Blogs und einer Website mit WordPress. Es wird vollständig von Automattic (den Entwicklern von WordPress) verwaltet und ist vor allem eine der einfachsten Blogging-Plattformen im Web. Sie müssen sich lediglich für ein kostenloses Konto registrieren, Ihre Subdomain auswählen (Beispiel: yourwebsite.wordpress.com), ein kostenloses Thema auswählen und mit dem Hinzufügen Ihrer Inhalte beginnen. – Kyla

Jedes Mal, wenn ich eine zufällige Person nach WordPress frage, denken 95% der Befragten, dass ich über WordPress.com spreche.

WordPress.org

Nun, es gibt eine andere Variante von WordPress auf WordPress.org und jetzt geht es wieder los:

WordPress.org hat möglicherweise denselben Namensvetter und verwendet dasselbe Content-Management-System wie WordPress.com, ist jedoch eine völlig eigenständige Einheit. Anstatt alles von Automattic zu verwalten, haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Website. WordPress.org ist die selbst gehostete Version von WordPress, mit der Sie Ihre eigene Website online erstellen können. Und obwohl es immer noch Vor- und Nachteile hat, ist es unsere persönliche Lieblingsform von WordPress. – Kyla

Mit anderen Worten, was auch immer sich hinter dem dunkelblauen Download-Button bei WordPress.org befindet, ermöglicht es Ihnen, jede Site unter der Sonne zu erstellen und anzupassen. Whoa. Im Gegensatz zu WordPress.com haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Website. Sie laden alle Websites hoch, laden sie herunter und rippen sie ab.

Sie können jedes gewünschte Thema installieren, oh und die Tausenden von Plugins auch. Sie gestalten Ihre Website nach Ihren Wünschen. WordPress.com bietet eingeschränkte Funktionen und Anpassungsoptionen, insbesondere wenn Sie nur über ein geringes Budget verfügen.

Wie auch immer, lesen Sie mehr über die Unterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org: Unterschiede, Vor- und Nachteile. Nachdem wir uns die Kehlen geräumt haben, wie wäre es, wenn wir die Ärmel hochkrempeln und uns auf WordPress stürzen? Für die Anleitung werde ich diese WordPress.com-Site verschieben:

Verschieben Sie den Blog von wordpress..com auf wordpress.org

Zu diesem im Aufbau befindlichen selbst gehosteten WordPress-Blog:

Selbst gehosteter WordPress-Blog vor dem Importieren von Inhalten

Passen Sie dann das selbst gehostete Blog so an, dass es genau wie unser WordPress.com-Blog aussieht. Am Ende des Tages verschieben Sie Ihre Website erfolgreich von WordPress.com auf WordPress.org

So verschieben Sie Ihr Blog von WordPress.com nach WordPress.org

Der kostenlose Plan bei WordPress.com beinhaltet kostenloses Hosting und eine Subdomain, sodass Sie Inhalte in den nächsten 5 Minuten veröffentlichen können. Ja, genau so.

Im WordPress.org-Camp ist das anders. Sie müssen einen Webhosting-Plan und einen Domainnamen erwerben, um selbst gehostetes WordPress ausführen zu können.

Sie können WordPress auf Ihrem lokalen Computer installieren, um das Wasser ohne Kosten zu testen. Die lokale Entwicklung ist großartig, aber Ihre Website ist nicht im Internet verfügbar. Es sei denn, Sie verwenden natürlich die kostenlose WordPress-Entwicklungs-App Local by Flywheel.

Verwandte Lektüre:

  • Lokale Installation von WordPress auf einem Mac mit MAMP
  • WordPress unter Windows lokal mit WAMP installieren
  • Installieren Sie WordPress lokal unter Ubuntu mit LAMP
  • Local by Flywheel Review: Sofort lokale WordPress-Umgebungen erstellen (kostenloses Tool)

Der Punkt ist, dass Sie Ihr Blog von WordPress.com auf jede selbst gehostete WordPress-Instanz verschieben können, sei es auf einem Computer oder auf Servern, die Webhosts anbieten. Lass uns gehen. Auf.

Finden Sie einen WordPress-Host

Namecheap-Hosting

Die Leute im Webhosting-Geschäft bieten Ihnen grundsätzlich Serverplatz und Software (zum Erstellen und Verwalten Ihrer Website + E-Mail usw.) gegen eine wiederkehrende Gebühr an. Warum brauchen Sie wieder einen Webhost? Alle Dateien, aus denen Ihr WordPress-Blog besteht, befinden sich auf einem Server, ohne den Ihre Website für die Welt nicht zugänglich ist.

Bei WordPress.com erhalten Sie kostenloses Hosting (es sei denn, Sie haben natürlich einen Premium-Plan), aber hier draußen müssen Sie einen Hosting-Plan bei einem beliebigen Hosting-Anbieter erwerben. Aber da die Konkurrenz hart ist und die Leute verrückte Sachen machen, um Sie zu überzeugen, haben wir diese großartige Liste von WordPress-Hosts zusammengestellt, um Ihnen die Auswahl der besten zu erleichtern.

Um es Ihnen noch einfacher zu machen, finden Sie hier eine kurze Liste unserer bevorzugten Hosting-Optionen zu verschiedenen Preisen:

  1. WP Engine Managed WordPress Hosting: Unserer Meinung nach ist WP Engine die beste Hosting-Wahl. Wir verwenden und vertrauen darauf, alle unsere Websites und WordPress-Themendemos zu hosten. Es ist schnell, zuverlässig und es ist eine Freude, mit dem gesamten Team zusammenzuarbeiten. Die Pläne beginnen bei 29 US-Dollar pro Monat (noch weniger, wenn Sie unseren WP Engine-Gutscheincode verwenden, um 20% zu sparen). Das Wissen, dass Ihre Website schnell und sicher ist, ist die Kosten wert!
  2. Cloudways Managed Cloud Hosting: Superschnelles Cloud-Hosting, das schnell eingerichtet und einfach skaliert werden kann, wenn Ihre Website wächst. Ab 7 US-Dollar pro Monat gibt es unzählige verschiedene Cloud-Hosting-Optionen von Cloudways, darunter Digital Ocean, Amazon Web Service, Google Cloud und mehr – alles mit einfachem WordPress-Setup per Mausklick.
  3. Bluehost Shared Hosting: Neu bei WordPress? Testen Sie das Wasser mit einer neuen Website? Das gemeinsame Hosting von Bluehost kostet nur 2,95 US-Dollar pro Monat. Unser Bluehost-Gutscheincode macht es zu einer erschwinglichen Hosting-Option eines bekannten Hosts.

Das Einrichten eines Hosting-Kontos ist kinderleicht und Sie sollten in weniger als 5 Minuten fertig sein. Okay, 10 Minuten. Wenn Sie Hilfe benötigen, sind wir immer für Sie da.

Holen Sie sich einen Domainnamen

Jetzt benötigen Sie nur noch einen Domainnamen. So finden die Leute Ihre Website online. Wenn Sie bereits einen Domainnamen haben, müssen Sie ihn lediglich auf Ihr Hosting-Konto verweisen. Ihr Gastgeber zeigt Ihnen, wie, also machen Sie sich keine Sorgen. Sie können Ihr Blog sogar in Ihre eigene Subdomain verschieben.

Wenn Sie neu sindb, Kaufen Sie einen Domain-Namen, der Ihre WordPress-Site widerspiegelt, aber vermeiden Sie die Verwendung des Begriffs “WordPress” im Domain-Namen, weil – Copyright. Sie können die WP-Abkürzung jedoch beliebig oft verwenden.

Beispiele für großartige Domainnamen sind WPExplorer.com, WebDesignLedger.com, und WPExplorer.com unter anderem. Ich benutze Namecheap für Domains.

Als nächstes müssen Sie Ihren Domainnamen mit Ihrem Hosting-Konto verknüpfen. Ihr Webhost zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Domain mit Ihrem Hosting-Konto verknüpfen können. Es ist ein einfaches Verfahren, aber Sie müssen möglicherweise eine Weile warten, bis sich die Änderungen verbreiten.

Sobald Ihr Domain-Name mit Ihrem Hosting-Konto verknüpft ist, können Sie den aufregenden Teil erledigen: die Installation von selbst gehostetem WordPress.

Installieren Sie selbst gehostetes WordPress

Wenn Sie gerade zum ersten Mal ein Webhosting-Konto gekauft haben, muss es wirklich aufregend sein. Scherz beiseite. Lassen Sie uns WordPress installieren, also trinken Sie etwas oder was auch immer und lassen Sie es einfach köcheln. Ein Großteil der modernen Webhosts bietet eine WordPress-Installation mit einem Klick an. Sie müssen also nur auf einen neuen WordPress-Blog zeigen und klicken.

Es ist wichtig zu überprüfen, ob Ihre Auswahl eine WordPress-Installation mit einem Klick bietet, insbesondere wenn Sie kein technisch versierter Typ sind. Vertrauen Sie mir, Amigo, Sie möchten sich nicht in Serverumgebungen verirren – es ist böse. Als würde man sich kurz vor Einbruch der Dunkelheit im Wald verirren. Trotzdem ist die manuelle Installation von WordPress ein Kinderspiel Installationsanleitung von WordPress.org.

Wenn ich beispielsweise Namecheap cPanel verwende (oh, ich hoste auch dort), muss ich nur auf Softaculous Apps Installer klicken und WordPress aus der umfangreichen Liste der Anwendungen auswählen.

softaculous-app-installer-namecheap

Hier ist der Softaculous-Bildschirm mit ausgewähltem WordPress:

Softaculous-WordPress-Installation-zuerst

Wählen Sie als Nächstes Ihren Domainnamen aus, geben Sie die Details ein und klicken Sie auf die Schaltfläche “Installieren”:

Softaculous-WordPress-Installation-Sekunde

Die Installation ist in einem Moment beendet:

Softaculous-WordPress-Installation-erledigt

Wenn Sie jetzt Ihren Domainnamen aktualisieren, wird die Standardinstallation von WordPress angezeigt:

WordPress-org-Standard-Installation-mit-2017-Thema

Ihr spezielles selbst gehostetes WordPress-Blog ist reif für Anpassungen oder alles andere, was Sie wünschen. Sie können sich im charakteristischen WordPress-Stil anmelden und tun, was Sie wollen.

Im Vergleich dazu und korrigiere mich, wenn ich falsch liege, hat ein Blog von subdomain.wordpress.com in Bezug auf Anpassung und Funktionen nichts in einem selbst gehosteten Blog. Kann das nicht genug betonen.

Verschieben Ihrer Inhalte

Nachdem Sie Ihre selbst gehostete Website bereit haben, können Sie Ihre Inhalte von Ihrer WordPress.com-Website verschieben.

Schritt 1: Exportieren von Inhalten von WordPress.com

Hey du, schau dir das an. Dieser Teil hier, dieser Teil ist der einfachste in diesem Tutorial. Da ist praktisch nichts dran. Importieren Sie einfach Ihre Inhalte in Ihr neues Blog. Wählen Sie hier etwas aus und lassen Sie es dort fallen, wissen Sie, so etwas.

Hier sind ein paar Optional Dinge, die Sie vielleicht aus dem Weg räumen möchten:

  • Entfernen Sie möglicherweise nicht gewünschte Seiten und Beiträge, da die Importfunktion alle Beiträge überträgt – Entwürfe, Papierkorb und alles.
  • Bereinigen Sie auch Ihr selbst gehostetes Blog, um widersprüchliche Einträge zu vermeiden.

Lassen Sie uns Ihre Inhalte sammeln. Melden Sie sich mit example.wordpress.com/wp-admin in Ihrem WordPress.com-Blog an. Natürlich möchten Sie den “Beispiel” -Teil in der obigen URL durch Ihre Subdomain ersetzen. Damit gelangen Sie direkt zu Ihrem WordPress-Administrator-Dashboard:

wordpress-admin-dashboard-wordpresscom

Navigieren Sie zu Extras> Exportieren (befindet sich unten im Menü), um auf den Exportbildschirm zuzugreifen:

Export-Bildschirm-Start-Export-Schaltfläche

Wie Sie sehen können, gibt es hier zwei Möglichkeiten – kostenlos und kostenpflichtig. Sie müssen nur dann bezahlen, wenn Sie dazu neigen (eine Familie glücklich zu machen). Lassen Sie uns also die kostenlose Option für den Zweck dieses Handbuchs wählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Export starten, um zu diesem Bildschirm zu gelangen:

download-export-file-wordpresscom

Wählen Sie hier den Inhalt aus, den Sie verschieben möchten. Ich habe “Alle Inhalte” ausgewählt, um alles zu exportieren. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Exportdatei herunterladen und speichern Sie die resultierende XML-Datei auf Ihrem Computer. Dir geht es gut. Auch beim ersten Mal ein paar Fehler gemacht. Irren ist menschlich.

Schritt 2: Importieren Sie Inhalte in Ihr selbst gehostetes Blog

Das Wichtigste zuerst, installieren und aktivieren WordPress Importer Plugin. Melden Sie sich bei Ihrem selbst gehosteten WordPress-Blog an und navigieren Sie zu Extras> Importieren::

Selbst gehosteter WordPress-Blog-Importbildschirm

Scrollen Sie als Nächstes zum Abschnitt WordPress und klicken Sie auf den Link Importer ausführen (siehe Abbildung oben). Wählen Sie im nächsten Bildschirm die XML-Datei aus, die Sie in Ihrem WordPress.com-Blog erhalten haben, und klicken Sie auf Datei hochladen und importieren Taste:

Upload-Datei-und-Import-Bildschirm

Weisen Sie im nächsten Bildschirm importierten Inhalt einem vorhandenen Autor in Ihrem selbst gehosteten Blog zu. Aktivieren Sie außerdem das Kontrollkästchen “Dateianhänge herunterladen und importieren”, um Ihre Medien zu importieren. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Senden:

Zuweisungsautor-Import-Medienbildschirm

Wie lange der Import dauert, hängt ganz von der Größe Ihres Uploads ab. Es ist nur natürlich, dass mehr Inhalte mehr Zeit zum Hochladen benötigen, aber am Ende des Tages sollte dieser Bildschirm angezeigt werden:

Import-Content-to-Self-Hosted-WordPress-Complete

Lassen Sie uns nun in unserem selbst gehosteten Blog sehen, wie unsere neu importierten Inhalte aussehen:

Abschluss des Imports von Blog-Inhalten

Urrrgh! Das ist definitiv ein unerwarteter Anblick. Nun, wir haben ein anderes Thema (die grundlegendste Form des Beans WordPress-Theme-Frameworks – lesen Sie mehr über WordPress-Theme-Frameworks). Trotzdem sieht die Speisekarte dort oben schrecklich aus. Sieht so aus, als würde es jeden Moment abfallen.

Alles in allem habe ich meine Beiträge und Seiten erfolgreich importiert. Das Schöne an der Importfunktion ist, dass Sie alles importieren können, einschließlich Medien, Kommentare, Kategorien und Tags. Sie können jedoch keine Plugins, Widgets und Designs von WordPress.com importieren.

Obwohl Sie exzentrisch sind und Ihr selbst gehostetes Blog nach Ihren Wünschen anpassen können, werden wir für diese Studie unser selbst gehostetes Blog an unser WordPress.com-Blog anpassen.

So passen Sie Ihr selbst gehostetes Blog an

Wählen Sie ein WordPress-Theme

Unser WordPress.com-Blog basiert auf dem Something Fishy-Thema aus dem WordPress-Repository. Jetzt muss ich nur noch das Thema im selbst gehosteten Blog installieren und aktivieren. Navigieren Sie einfach zu Aussehen> Themen und klicken Sie oben auf die Schaltfläche Neu hinzufügen.

Gesamtes WordPress-Theme

Wenn Sie auf dem Markt für ein Premium-Thema sind, können wir unser Gesamtthema nicht genug empfehlen. Es ist aus einem bestimmten Grund ein meistverkauftes Thema – es verfügt über alle Funktionen, die Sie benötigen. Das Thema wird mit einer benutzerdefinierten erweiterten Version des Visual Composer-Seitenerstellers geliefert, sodass Sie im Handumdrehen benutzerdefinierte Seitenlayouts erstellen können, also einen einfachen Demo-Importer Sie können Ihre Website sofort wie eine der Themendemos und Premium-Schieberegler aussehen lassen, mit denen Sie auf jeder Seite beeindruckende animierte Schieberegler erstellen können. Wenn Sie ein Premium-Thema wie “Total” kaufen, müssen Sie zuerst die installierbare Zip-Datei für das Thema herunterladen.

Laden Sie als Nächstes entweder Ihr Thema hoch oder geben Sie den Namen Ihres Themas (funktioniert nur, wenn das Thema im kostenlosen WordPress-Themen-Repository verfügbar ist) in das Suchfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste wie unten gezeigt:

Upload-oder-Suche-WordPress-Theme-WordPress-org

Befolgen Sie als Nächstes einfach die Anweisungen zum Installieren und Aktivieren Ihres Themas. Bitte erwägen Sie die Verwendung eines untergeordneten WordPress-Themas, wenn Sie wesentliche Änderungen an Ihrem Thema vornehmen möchten. Nun wollen wir sehen, wie unser selbst gehosteter Blog aussieht:

Selbst gehosteter Blog nach der Installation des Themas

Nicht schlecht, sieht fast aus wie unsere WordPress.com-Website, oder? Wir müssen nur ein paar Dinge verschieben und ein paar Plugins hinzufügen, um zu booten. Melden Sie sich einfach wieder beim vertrauten Admin-Dashboard an und ändern Sie die gewünschten Einstellungen.

Um beispielsweise den Titel der Website zu ändern, muss ich mich nur in meinem selbst gehosteten Blog anmelden und zu navigieren Einstellungen> Allgemein. Um mein weltfremdes hässliches Menü anzupassen, muss ich nur zu navigieren Aussehen> Menüs. Um das Widget “Über mich” hinzuzufügen, das Sie in der Seitenleiste gesehen haben, installiere ich zuerst ein visuelles Editor-Plugin wie z Schwarzes Studio TinyMCE Widget und anpassen weg.

Mit anderen Worten, Sie können Ihr neues selbst gehostetes Blog nach Ihren Wünschen anpassen, da Sie jetzt WordPress-Plugins installieren und alles für Ihre Themen tun können. Zum Beispiel habe ich mein selbst gehostetes Blog angepasst und am Ende Folgendes erhalten:

Selbst gehosteter Blog WordPress-Organisation nach Anpassung

Sieht genauso aus wie unser WordPress.com-Blog, und ich habe weniger als 5 Minuten gebraucht, weil Sie jetzt fertig sind.

Zusätzliche Hinweise

Sie haben Ihr WordPress.com-Blog erfolgreich auf WordPress.org verschoben, was bedeutet, dass Sie jetzt die Herrschaft über Ihre Website behalten. Sie verdienen eine Krone und ein Getränk. Und als Königshaus, Ihre Ehre, erhöhen sich Ihre Verantwortlichkeiten. Sie sind für Website-Verwaltungsaufgaben wie Sicherheit, SEO, Backups, Spam usw. verantwortlich.

Sie haben mehr als nur kostenloses Hosting und eine kostenlose Subdomain, aber hey, zumindest haben sie Ihnen beim Gehen geholfen. Lassen Sie Ihr Hosting-Konto und Ihren Domain-Namen trotzdem bezahlt, um sicherzustellen, dass Ihr Blog jederzeit online ist.

Wenn Sie Ihren Domain-Namen nicht rechtzeitig erneuern, kann ihn jemand anderes übernehmen. Einmal habe ich eine Domain verloren, die auf eine Social-Networking-Site eines deutschen Börsenmaklers verwies. Lerne aus meinen Fehlern, Kumpel, lerne. Aber sieh nicht so traurig aus, es war die Schuld der Website, ich hatte BuddyPress nicht entdeckt.

Überprüfen Sie Links & Bilder

Stellen Sie nach dem Verschieben sicher, dass alle Ihre Links und Bilder funktionieren, um das unangenehme Problem zu vermeiden, dass die Links beschädigt sind. Wenn einige Ihrer Bilder zurückgelassen wurden, wie dies bei großen Websites der Fall ist, sollten Sie die Verwendung in Betracht ziehen Bild-Teleporter oder Bilder automatisch hochladen.

Dann gibt es noch das andere Problem, bestehende Abonnenten zu bewegen, ohne ihre Gefühle zu verletzen. Bringt der Import in selbst gehostetes WordPress Ihre WordPress.com-Abonnenten mit? Traurigerweise Nein. Hier benötigen Sie ein nützliches Plugin namens Jetpack.

Installieren Sie zuerst Jetpack und lesen Sie dies dann ausführliche Anleitung zum Umzug von Abonnenten zu Ihrem selbst gehosteten WordPress-Blog.

Was sonst? Oh ja, bitte benachrichtigen Sie Ihre Benutzer über den Umzug oder verwenden Sie die Site Redirect-Dienst das geht für 13 Dollar pro Jahr. Du brauchst nur das erste Jahr.

Letzte Worte

Das Verschieben Ihres Blogs von WordPress.com auf WordPress.org ist ganz einfach. Laden Sie einfach die XML-Datei von Ihrem WordPress.com-Blog herunter, laden Sie sie in das selbst gehostete Blog hoch, passen Sie das Erscheinungsbild an, führen Sie eine kleine Verwaltung durch, benachrichtigen oder leiten Sie Benutzer weiter, und schon sind Sie begeistert.

Haben Sie schon einmal ein Blog von WordPress.com auf WordPress.org verschoben? Wenn ja, was haben Sie herausgefunden? Haben Sie eine Frage oder einen Vorschlag?

Wenn dieser Beitrag Ihre Situation nicht beleuchtet hat, zögern Sie bitte nicht, Ihre Frage in den Kommentaren zu stellen. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Prost und alles Gute, wenn (und nachdem) Sie sich bewegen!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map