So erstellen Sie einen redaktionellen Kalender in WordPress (und verwenden ihn tatsächlich)

So erstellen Sie einen redaktionellen Kalender in WordPress

Das Erstellen eines redaktionellen Kalenders in WordPress ist keine so schwierige Aufgabe.


Es kommt jedoch darauf an, ob Sie den Kalender verwenden oder nicht oder ob er an einen Punkt gelangt, an dem Sie tatsächlich unorganisierter werden.

Ein redaktioneller Kalender kann sowohl für Blogs von Einzelpersonen als auch von Blogs mit mehreren Autoren verwendet werden. Für jede dieser Arten von Blogs sind Kalender erforderlich, da das Blog mit einzelnen Autoren wahrscheinlich keinen Editor hat, um den Autor auf dem Laufenden zu halten, während das Blog mit mehreren Autoren nur komplizierter ist, da zahlreiche Artikel geplant sind und eingehen aus verschiedenen Quellen.

Da der redaktionelle Kalender ein entscheidender Bestandteil Ihres Blogging-Erfolgs ist, gehen wir zunächst die Plugins für den redaktionellen Kalender durch, die Sie berücksichtigen sollten. Anschließend erläutern wir den Installationsprozess, welche Tools Ihrem Prozess zugute kommen, sowie einige Tipps, wie Sie mit Ihrem Kalender auf dem Laufenden bleiben können.

Wählen Sie ein Editorial Calendar Plugin, das zu Ihnen passt

Es gibt eine begrenzte Anzahl von redaktionellen Kalendern auf dem Markt, sodass Sie leicht herausfinden können, welcher für Sie geeignet ist. Nachfolgend sind die Optionen aufgeführt und warum sie meiner Meinung nach auffallen:

  • Redaktioneller Kalender – Es ist völlig kostenlos und einfach zu bedienen. Sie müssen bei der Installation keine Einstellungen konfigurieren und erhalten einen der saubersten und grundlegendsten redaktionellen Kalender. Es gibt keine Erinnerungen oder erweiterte Funktionen, daher argumentieren einige, dass dies für proaktivere Blogger gilt.
  • CoSchedule – Sie müssen einen Preis dafür zahlen, aber die meisten Benutzer geben an, dass es sich voll und ganz lohnt. Dies ist eine der besseren Optionen zur Verbesserung Ihrer Chancen, den Kalender zu verwenden, mit einem Überschriftenanalysator, einer Chrome-Erweiterung zum Kuratieren von Inhalten, einem Erinnerungssystem und Optionen zum Planen anderer Dinge wie Social Media und E-Mails.
  • PublishPress – Dieses Plugin ist kostenlos, aber einige der nützlichen Add-Ons sind kostenlos. Ich mag die Benachrichtigungen und Kommentare, die Sie mit Personen in Ihrem Team machen können, sowie benutzerdefinierte Status (wie “Pitched” oder “Assigned” anstelle von “In Progress” oder “Pending Review”).
  • Flow bearbeiten – Hier ist ein weiterer kostenloser redaktioneller Kalender mit Benutzergruppen, Kommentaren, benutzerdefinierten Status und einem Story-Budget. Wenn Sie nach einigen zusätzlichen Funktionen suchen, würde ich diese nach dem redaktionellen Kalender empfehlen.
  • WP-Inhaltskalender – Dies ist ein weniger beliebtes Plugin, daher habe ich es nicht so oft getestet. Das heißt, es hat Drag & Drop-Tools, den vollständigen Kalender und vieles mehr.

Unsere Wahl: Das Editorial Calendar Plugin oder CoSchedule

Es ist ein hartes Rennen. Ich persönlich mag den Minimalismus des Editorial Calendar Plugins, aber ich verstehe vollkommen, dass einige Leute mehr Funktionen wie CoSchedule und Edit Flow wünschen.

Für diesen Artikel werde ich das Plugin für den redaktionellen Kalender verwenden, aber die genannten Tipps gelten allgemein für redaktionelle Kalender.

Installieren Sie das Plugin und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wo sich Ihr Kalender befindet

Ein großer Teil der tatsächlichen Verwendung Ihres redaktionellen Kalenders besteht darin, zu wissen, wo er sich befindet. Ich habe in der Vergangenheit einige Kalender verwendet, bei denen der Link etwas ausgeblendet ist, oder ich würde nie auf die Registerkarte klicken, die mich zum Kalender führt. Das ist nicht gut. Ich verstehe, dass alle Herausgeber und Autoren ihre eigenen Macken haben. Deshalb ist es wichtig, dass Sie alle glaubwürdigeren Kalender-Plugins testen.

Wenn Sie das Gefühl haben, den Kalender nie zu öffnen, überspringen Sie das Plugin. 

Zum Beispiel habe ich im Backend meiner WordPress-Site nach Editorial Calendar gesucht, das gewünschte Plugin gefunden, installiert und aktiviert.

Danach brauchte ich einen Moment, um herauszufinden, wo sich der Kalender befand. Dann wurde mir jedoch klar, dass die Registerkarte “Beiträge” sinnvoll war.

Wenn Sie also zu Beiträge> Kalender gehen, wird der vollständige Kalender zur Bearbeitung auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Der Grund, warum mir dieses Setup gefällt, ist, dass ich jedes Mal, wenn ich einen neuen Blog-Beitrag erstelle, auf diese Registerkarte “Beiträge” klicke. Sie haben vielleicht andere Tendenzen, aber ich bin kein großer Fan anderer redaktioneller Kalender-Plugins, da sie separate Dashboards oder versteckte Kalender haben.

Das klappt genau richtig für mich.

Um einen neuen Beitrag zu erstellen, müssen Sie auf einen der Tage im Kalender klicken. Wenn Sie über einen Tag scrollen, wird die Schaltfläche “Neuer Beitrag” angezeigt.

Danach können Sie schnell einen Titel, Inhalt, Zeit für die Veröffentlichung und den Status des Beitrags eingeben, z. B. Entwurf. Sobald Sie auf die Schaltfläche “Speichern” klicken, wird es zur späteren Bearbeitung und Veröffentlichung im Kalender gespeichert.

Denken Sie daran, dass Sie müssen Ändern Sie den Entwurfsstatus in Geplant damit der Kalender seine Arbeit erledigt.

Entwickeln Sie Ihren Buchungsplan

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Kalender nicht vergessen, besteht darin, einen harten Zeitplan einzuhalten.

Die Entscheidung, dass Sie einmal pro Woche posten, reicht nicht aus. Noch schlimmer ist es zu sagen, dass Sie fünf oder sechs Posts pro Monat planen.

Halten Sie sich an einen Wochenplan und wählen Sie einen Wochentag. Auf diese Weise werden Sie sich erinnern und Ihre Leser werden sich auf diesen Tag freuen.

In meinem Kalender habe ich beispielsweise geplant, jeden Freitag um 10 Uhr zu posten. Zu Beginn eines jeden Monats plane ich diese vier Freitage mit den Blogtiteln und zusätzlichen Notizen, die aufgeschrieben werden müssen.

Suchen und erstellen Sie eine Liste mit Blogpost-Ideen

Halten Sie ständig Ausschau nach neuen Ideen für Blog-Posts. Am besten folgen Sie Blogs und Veröffentlichungen, die sich auf Ihr Blog beziehen. Wenn Sie ein interessantes Thema sehen, markieren Sie es und erstellen Sie Ihren eigenen Dreh, um es einzigartig zu machen.

Fügen Sie danach den Titel in Ihren Kalender ein, damit Sie ihn nie vergessen. Sie müssen die Sache nicht sofort planen, aber Sie sollten eine große Menge Entwürfe haben, die darauf warten, in Ihrem Kalender angezeigt zu werden.

Einige andere Orte, um nette Ideen für Blog-Posts zu finden, sind:

  • Google Trends
  • Google Alerts
  • Reddit
  • Quora
  • Industrieforen

Führen Sie einfache und erweiterte Änderungen unterschiedlich durch

Ein Grund, warum Menschen ihre redaktionellen Kalender nicht mehr verwenden, ist, dass sie ausgebrannt sind.

Machen Sie diesen Fehler nicht, indem Sie mehr Arbeit erledigen, als Sie müssen. Alle wichtigen Änderungen sollten auf der regulären Post-Seite vorgenommen werden. Das Plugin für den redaktionellen Kalender bietet jedoch ein hervorragendes Tool für schnelle Änderungen, mit dem Sie auf lange Sicht Zeit sparen.

Sie müssen lediglich zum Kalender gehen und den Beitrag auswählen, den Sie anzeigen möchten. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schnellbearbeitung, um den gewünschten Inhalt anzupassen. Was noch cooler ist, ist, dass Sie, wenn Sie ein bisschen HTML lernen, fast alle Post-Änderungen in dieser Ansicht vornehmen können.

Machen Sie sich Notizen für später oder für den Editor

Kommunikation ist der Schlüssel für einen redaktionellen Kalender. Das Plugin für den redaktionellen Kalender, das mir gefällt, enthält keine Kommentare oder Erinnerungen zum Planen Ihrer Beiträge. Sie können dies jedoch mit einem zusätzlichen Programm wie lösen Trello.

Wenn dies nicht Ihr Stil ist, probieren Sie andere Plugins wie CoSchedule und Edit Flow aus. Sie sind komplizierter, aber die Funktionen sind weitaus weiter fortgeschritten als die des Plugins für den redaktionellen Kalender.

Viel Glück mit Ihrem redaktionellen Kalender!

Eine Organisation wie diese wird überwältigend. Befolgen Sie daher die oben beschriebenen Tipps, um Ihr Blog so effizient wie möglich zu gestalten. Wenn Sie Fragen haben, lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map