Plug-fähige WordPress-Funktionen

Haben Sie jemals von WordPress gehört? Steckbare Funktionen? Wenn nicht, sollte dieser Artikel Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In zwei Worten sind steckbare Funktionen WordPress Kernfunktionen, die Sie überschreiben können. Alle diese Funktionen befinden sich in einer einzigen Datei: „wp-includes / pluggable.php“. Pluggable-Funktionen wurden in WordPress 1.5.1 eingeführt, aber in den neuesten Versionen von WordPress wird diese Methode nicht mehr verwendet. Neuere Funktionen verwenden jetzt Filter für ihre Ausgabe. Sie können aber trotzdem steckbare Funktionen überschreiben, und darauf möchte ich in diesem Beitrag eingehen.


Welche Funktionen?

Steckbare Funktionen sind:

Sie können auf den Namen der einzelnen Funktionen klicken, um auf die Codex-Seite zuzugreifen.

So überschreiben Sie steckbare Funktionen

Nun, das ist ziemlich einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist, eine Datei in Ihren Plugins zu erstellen, die eine “if (! Function_exists ()) …” – Anweisung enthält, und dann die Funktion neu zu definieren. Ich empfehle Ihnen dringend, die ursprüngliche Funktion zu kopieren und einzufügen, wenn Sie beginnen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass die Funktion funktioniert. Hier ist ein leeres Beispiel:

if (! function_exists ('wp_notify_postauthor')):
/ **
* Benachrichtigen Sie einen Autor über einen Kommentar / Trackback / Pingback zu einem seiner Beiträge.
* *
* @since 1.0.0
* *
* @param int $ comment_id Kommentar-ID
* @param string $ comment_type Optional. Der Kommentartyp ist entweder "Kommentar" (Standard), "Trackback" oder "Pingback".
* @return bool False, wenn keine Benutzer-E-Mail vorhanden ist. Richtig nach Abschluss.
* /
Funktion wp_notify_postauthor ($ comment_id, $ comment_type = '') {

/ * Hier definieren Sie die Funktion neu * /

}}
endif;

Ich möchte über die Funktion “wp_notify_postauthor ()” sprechen. Dies ist derjenige, der dafür verantwortlich ist, eine E-Mail an die Autoren des Posts zu senden, wenn ein neuer Kommentar hinzugefügt wird. In einem meiner Plugins, dem WordPress Issues Manager, musste ich diese Benachrichtigung deaktivieren, aber nur einen bestimmten benutzerdefinierten Beitragstyp. Also habe ich die gesamte Funktion kopiert und einfach Folgendes hinzugefügt:

if (! function_exists ('wp_notify_postauthor')):
/ **
* Benachrichtigen Sie einen Autor über einen Kommentar / Trackback / Pingback zu einem seiner Beiträge.
* *
* @since 1.0.0
* *
* @param int $ comment_id Kommentar-ID
* @param string $ comment_type Optional. Der Kommentartyp ist entweder "Kommentar" (Standard), "Trackback" oder "Pingback".
* @return bool False, wenn keine Benutzer-E-Mail vorhanden ist. Richtig nach Abschluss.
* /
Funktion wp_notify_postauthor ($ comment_id, $ comment_type = '') {

if ($ post-> post_type! = 'issue'):

/ * Inhalt der ursprünglichen Funktion * /

endif;

}}
endif;

Das ist einfach, funktioniert aber hervorragend, ohne große Änderungen vornehmen oder eine vollständige benutzerdefinierte Funktion erstellen zu müssen, die an eine benutzerdefinierte Aktion gebunden ist.

wp_mail ()

Wie Sie in der Liste der steckbaren Funktionen gesehen haben, ist wp_mail () eine steckbare Funktion. Diese Funktion wird zum Senden von E-Mails verwendet. Überall in WordPress, wenn eine E-Mail gesendet wird, wird diese Funktion verwendet. Aus diesem Grund kann das Anpassen sehr interessant sein. Sie können beispielsweise eine HTML-Standardvorlage für alle E-Mails verwenden, die von Ihrer WordPress-Installation gesendet werden.

Sie können auch eine versteckte Kopie jeder Nachricht an eine bestimmte E-Mail senden, um eine Art Backup zu erstellen (vertrauen Sie mir, dies kann nützlich sein, wenn Ihnen jemand sagt, dass er die Nachricht nicht erhalten hat!).

wp_authenticate ()

Sie können auch wp_authenticate () ändern und einige zusätzliche Parameter hinzufügen, um die Sicherheit auf Ihrer Site zu erzwingen (z. B. Brute-Force-Angriffe)..

auth_redirect ()

Diese Funktion prüft, ob ein Benutzer angemeldet ist, und leitet ihn andernfalls zur Anmeldeseite weiter. Das wäre ziemlich einfach, um die Funktion zu überschreiben und den Benutzer auf eine benutzerdefinierte Seite anstatt auf die Standard-Anmeldeseite umzuleiten (zum Beispiel, wenn Sie den Ordner wp-admin ausblenden möchten)..

wp_generate_password ()

Diese Funktion generiert Passwörter automatisch. Ehrlich gesagt müssen Sie es nicht wirklich ändern, aber jetzt, da Sie wissen, was Brute-Force-Angriffe sind, könnten Sie daran interessiert sein, stärkere Passwörter zu erstellen. Nun, das ist die Funktion, die verbessert werden muss.

Fazit

Zum Abschluss dieses kurzen Beitrags über steckbare WordPress-Funktionen möchte ich darauf hinweisen, dass neue Funktionen so nicht mehr funktionieren. Wie ich oben geschrieben habe, verwenden sie jetzt Filter. Steckbare Funktionen sind jedoch wichtige Funktionen, insbesondere beim Erstellen wirklich spezifischer Plugins. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie steckbare Funktionen verwenden. Wenn die neu erstellte Funktion nicht einwandfrei funktioniert, kann sie einen Teil Ihrer Website beschädigen (in Bezug auf die Funktionalität). Testen Sie sie daher unter allen Bedingungen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map