Über 20 wichtige Schritte für Ihre WordPress-Wartungscheckliste

Über 20 wichtige Schritte für Ihre WordPress-Wartungscheckliste

Egal, ob Sie Anfänger oder ein erfahrener Webmaster sind, die WordPress-Wartung ist ein Bereich, auf den Sie sich konzentrieren müssen, um Ihre Website zu verbessern.


Sie können einfach keine WordPress-Website erstellen und sie einfach sitzen lassen. Sie benötigen einen proaktiven Ansatz für die Pflege Ihrer Website (s) sowie anderer Online-Eigenschaften. Und während ein WordPress-Verwaltungstool wie ManageWP oder InfiniteWP Ihnen bei den meisten Aufgaben hilft, gibt es Bereiche, die unbemerkt bleiben.

Genau aus diesem Grund benötigen Sie eine WordPress-Wartungscheckliste, um jeden Teil Ihres WordPress sicherzustellen Maschinen Website ist geölt. Andernfalls wird es schlecht und Sie verlieren viel Zeit, besonders wenn dieses Gurtzeug Ihr Lebensunterhalt ist.

Aber zuerst, warum WordPress-Wartung?

Warum WordPress-Wartung?

Das Verwalten einer WordPress-Website ist ein Vollzeitjob, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung, dass Sie sie einfach einstellen und sitzen müssen. Dinge brechen zu unerwarteten Zeiten und es liegt in Ihrer Verantwortung, Reparaturen durchzuführen. Sie müssen Backups erstellen, Ihre Website aktualisieren und einfach das Geschäft am Laufen halten.

Wenn Ihre WordPress-Website Ihr Lebensunterhalt ist, können Sie es sich nicht leisten, Dinge für längere Zeit unbeaufsichtigt zu lassen. Hier kommt eine WordPress-Wartungscheckliste ins Spiel. Sie möchten Ihre Website definitiv nicht an Hacker verlieren oder geschäftlich verlieren, weil Ihr Design potenzielle Kunden abschreckt.

Checkliste für die WordPress-Wartung Vitals

Wenn du es so weit geschafft hast, großartig. Lassen Sie uns nun einige wichtige Punkte für Ihre nächste WordPress-Wartungscheckliste entdecken.

1. Besuchen Sie Ihre Website

Empfohlen von Mitz, Wenn Sie Ihre Website wie ein Besucher besuchen, können Sie Fehler erkennen, wenn sie auftreten. Es ist eine Schande, dass die meisten von uns im Admin-Dashboard stecken bleiben und selten Zeit für das Front-End haben. Rate mal? Ihre Besucher sehen Ihr Admin-Dashboard nicht.

Besuchen Sie Ihre Website im Idealfall täglich und vorzugsweise auf verschiedenen Geräten, um Probleme mit dem Designlayout, dem Inhalt und vielem mehr schnell zu erkennen. Dies sollten Sie tun, lange bevor Sie an andere Aspekte der WordPress-Wartung denken. Komm schon, es wird nur eine Minute dauern.

2. Erstellen Sie ein untergeordnetes WordPress-Thema

Wenn Sie wesentliche Änderungen an Ihrem WordPress-Thema vornehmen möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Website mit einem untergeordneten Thema erstellen. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, erstellen Sie so bald wie möglich ein untergeordnetes Thema. Ein einfacher Grund dafür ist, dass Sie Ihre benutzerdefinierten Änderungen beibehalten können, wenn Sie Ihr übergeordnetes Thema aktualisieren.

Während ich meine üblichen Runden machte, fand ich diesen Typen, ich glaube sein Name ist Gray oder Gary – ich kann mich nicht erinnern, in einem Rätsel, da er Angst hatte, sein übergeordnetes Thema zu aktualisieren. Anscheinend hatte er große Anpassungen vorgenommen, und ich meine große Anpassungen an seinem übergeordneten Thema, hatte aber Angst, diese zu aktualisieren, aus Angst, die Stile zu verlieren.

Ich wette, seine Website ist anfällig für Angriffe und er hat Kopfschmerzen darüber. Beginnen Sie also einfach mit einem untergeordneten Thema. Hier ist ein detaillierter WordPress-Leitfaden für untergeordnete Themen zu Ihrem Vergnügen.

3. Aktualisieren Sie WordPress Core

Wie wäre es, wenn wir uns gerade mit dem sensiblen Thema der Website-Sicherheit befassen und sicherstellen, dass es den bösen Jungs extrem schwer fällt, in Ihre Website einzudringen? Denken Sie daran, dass die WordPress-Wartung alles von Sicherheit über Design bis hin zu SEO und vielem mehr umfasst.

Um Ihre WordPress-Site gesund zu halten, hat die Aktualisierung auf die neueste Version von WordPress oberste Priorität. Zum Glück ist das meiste davon automatisch. Immer wenn es ein größeres Update gibt, erhalten Sie eine Nörgelmeldung in Ihrem Dashboard. Aktualisieren Sie einfach bereits auf die neueste Version von WordPress.

4. Aktualisieren Sie Themes & Plugins

Wenn Sie ein untergeordnetes Thema eingerichtet haben, gibt es keine Bedenken, wenn es darum geht, Ihr Thema zu aktualisieren. Klicken Sie einfach auf den Update-Link und Sie sind fertig. Gleiches gilt für Ihre Plugins. halte alles auf dem Laufenden. Dies erhöht die Sicherheit und Leistung Ihrer Website.

Entfernen Sie außerdem alle nutzlosen Themen und Plugins auf Ihrer Website. Das Löschen von Themen und Plugins reicht jedoch nicht aus. Sie müssen Ihre Datenbank mithilfe von optimieren WP Optimize Plugin danach. Hinweis, Optimierung Ihrer Datenbanken ist ein Element für Ihre WordPress-Wartungscheckliste an sich.

Beiseite: Mit einem WordPress-Verwaltungstool wie ManageWP und InfiniteWP können Sie alles auf mehreren Websites mit einem einzigen Klick aktualisieren. Sie müssen nur Ihre Datenbank optimieren. Ziehen Sie also Ihr Gewicht und erledigen Sie die Dinge.

5. Optimieren Sie die Seitenladegeschwindigkeiten

Können Sie ein paar Minuten für Ihre Seitenladegeschwindigkeit sparen, da es sich um die Optimierung handelt? Es gibt eine Sache, für die die Leute keine Zeit haben, nämlich das langsame Laden von Websites. Überprüfen Sie regelmäßig die Leistung Ihrer Website mit Tools wie GTmetrix, Pingdom-Tools und Google Page Speed ​​Insights.

Diese Tools bieten Ihnen normalerweise Vorschläge, wie Sie Probleme beheben können, die Ihre Website verlangsamen. Einige der Lösungen sind jedoch nur für technisch versierte unter uns. Reduzieren wir für den Rest von uns einfachen Leuten die Größe unserer Bilder mit WP Smush.it, Wählen Sie das fantastische Hosting von WPEngine und verwenden Sie Content Delivery Networks (CDNs) wie StackPath (ehemals MaxCDN)..

Möchten Sie die Geschwindigkeit Ihrer WordPress-Site verbessern? In diesem Fall erfahren Sie mehr in dieser Anleitung zum Laden der Seitengeschwindigkeit, die umsetzbare Tipps zur Verkürzung der Ladezeit Ihrer Inhalte bietet. Geschwindigkeit ist gut und Google will jetzt mehr denn je Geschwindigkeit.

6. Erstellen Sie regelmäßige Backups

Da ich zu Beginn keine WordPress-Wartungscheckliste hatte, habe ich einige Beispielseiten unbeaufsichtigt gelassen und wurde infolgedessen gehackt. Und da der traurige Rasen vollständigen Zugriff hatte, wechselten sie leicht von den Probenstandorten zu meinen professionellen Standorten.

Ich sagte, ich habe die Dinge unbeaufsichtigt gelassen, was bedeutet, dass ich eine unzuverlässige Sicherungsstrategie hatte. Alle meine Backups befanden sich auf meinem Hosting-Server, und als die Hacker schlugen, traf die Scheiße den Fan. Kurz gesagt, ich musste meine Websites von Grund auf neu erstellen. Wie ich damals nach einer zuverlässigen Backup-Lösung hungerte.

Heutzutage gibt es einige zuverlässige Backup-Lösungen, einschließlich blogVault, VaultPress und BackupBuddy unter anderem. Bitte bewahren Sie Backups auf, da Sie nicht die Hilfe eines Hackers benötigen, um Ihre eigene Website zu beschädigen. Wenn Sie wissen, dass es passiert, wissen Sie, wie frustrierend es ist, alles zu verlieren.

7. Suchen Sie nach defekten Links

Sie sind wahrscheinlich ein Jahrhundert vergangen, ohne Ihre WordPress-Site auf fehlerhafte Links überprüft zu haben. Wenn Sie schuldig sind, machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind nicht allein. Defekte Links sind jedoch ein echtes und unfähiges Problem. Unterbrochene Links bedeuten Link Rot und Link Rot bedeutet verlorene SEO- und UX-Punkte. Für den Uneingeweihten bedeutet UX Benutzererfahrung.

Wenn Sie manuell nach defekten Links suchen, wird Ihr Gehirn braten, weshalb Sie Tools wie das benötigen Broken Link Checker Plugin und W3C Link Checker unter anderen. Ich benutze auch ein Plugin namens Velvet Blues, welches “… alle URLs auf Ihrer Website aktualisiert, indem alte URLs durch neue ersetzt werden.”

8. Erstellen / Ändern Sie Ihre 404-Seite

Mit defekten Links kommen 404 Fehlerseiten, Seiten, die Ihren Lesern mitteilen sollen, wonach sie gesucht haben, sind nicht verfügbar. Es ist jedoch undenkbar, diesen Benutzer gehen zu lassen. Komm schon, der Benutzer hat hier ernsthafte Absichten gezeigt, Jungs und Mädchen, also hol sie dir, solange sie noch heiß sind.

Wie? Wenn Sie die 404-Standardseite verwenden, die mit Ihrem WordPress-Design geliefert wurde, arbeiten Sie wahrscheinlich mit einer abscheulichen Seite, die Leser abweist. Das Einfügen von Optionen wie Links zu anderen Seiten, einer Sitemap oder einem Suchfeld kann den Leser dazu anregen, sich weiter zu wagen.

Auf Ihren 404-Fehlerseiten muss die Konversation nicht beendet sein. Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Leser zu erfassen, bei dem beim Navigieren auf Ihrer Website Probleme aufgetreten sind. Wenn Sie sich in Google umschauen, erhalten Sie alle Inspirationen, die Sie zum Erstellen von 404 Fehlerseiten benötigen, die große Gewinne erzielen.

9. Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Mein Lieblingsteil dieser WordPress-Wartungscheckliste, eine großartige Strategie zur Suchmaschinenoptimierung, hilft Ihnen dabei, in den Google-Suchergebnissen zu glänzen. SEO ist vieles, wahrscheinlich warum die meisten Webmaster zurückschrecken. Mit einem Plugin wie z Yoast SEO.

Wir haben uns weit gewagt und viele SEO-Schätze entdeckt. Wir behandeln diese Abenteuer in Beiträgen wie:

  • So behalten Sie SEO-Saft beim Verschieben von WordPress-Inhalten in eine neue Domain
  • Video-SEO-Tipps, um 2017 das Beste aus Ihren WordPress-Videos herauszuholen
  • Beste WordPress SEO Tools für 2017 zur Verbesserung des Suchmaschinen-Rankings
  • Anfängerleitfaden für WordPress SEO: Einführung, Vorbereitung und Jargon (Post Series)
  • WordPress SEO Best Practices für 2015 und darüber hinaus

Denken Sie daran, SEO ist einfach, egal was am meisten Gurus Ich werde dich glauben lassen. Mit optimierten SEO-Inhalten können Sie Ihre Keywords ganz einfach bewerten. Qualität überwiegt hier Quantität und wir können dies nicht genug betonen.

10. Beiträge regelmäßig

Aktivität ist gut, findest du nicht? Richten Sie einen regelmäßigen Veröffentlichungsplan ein, aber konzentrieren Sie sich auf die Qualität, da es keinen Sinn macht, Ihr Blog mit nutzlosem Müll zu füllen. Zum Zeitpunkt des Schreibens, Brian Dean von Backlinko hat seit seinem Start einen Beitrag pro Monat erstellt und aktualisiert seine Beiträge auch regelmäßig.

Um dieser soeben erwähnten Qualitätssache etwas Gewicht zu verleihen, hat er (zum Zeitpunkt des Schreibens) insgesamt 34 Blog-Beiträge, erzielt jedoch ein hervorragendes SEO-Ranking für einige wettbewerbsfähige Keywords. Wenn Ihr Blog veraltet ist, können Sie damit rechnen, dass Ihre Rankings sinken und Kundenanfragen schwinden.

11. Wählen Sie einen großartigen Gastgeber

Wenn Sie dank stark reduzierter Angebote und des Versprechens, alles unbegrenzt zu nutzen, in ein Shared Hosting-Paket hineingezogen wurden, können Sie Ihre Website trotzdem auf einen neuen Host verschieben. Beachten Sie jedoch, dass verwaltetes WordPress-Hosting nicht jedermanns Sache ist. Wenn Sie es jedoch ernst meinen, ist dies eine Voraussetzung.

Wir verwenden und lieben WPEngine für ihr effizientes und kostengünstiges verwaltetes WordPress-Hosting. Sie kümmern sich um die meisten technischen Dinge, einschließlich Backups und Sicherheit, sodass wir uns darauf konzentrieren können, WPExplorer auszuführen und großartige Themen zu erstellen.

Wenn Sie nach einem Budget-Host für ein persönliches Blog suchen, vielleicht nur das Wasser ausprobieren, empfehlen wir SiteGround oder Cloudways. Beide bieten leistungsstarke und sichere Pakete, die einfach ein Glück sind.

12. Implementieren Sie die Sicherheit

Im Durchschnitt erhalte ich jeden Monat etwa 60 Anmeldeversuche und ich ziehe nicht einmal so viel Verkehr. Schauen Sie, mein Geschäftsmodell funktioniert nicht mit großen Verkehrsmengen, nein. Meine Anmeldeformulare werden jedoch jede Woche bombardiert, als ob es niemanden etwas angeht.

Ohne eine Sicherheitslösung wie iThemes Sicherheit (oder SucuriIch wette, ich müsste mich mit vielen Eindringlingen herumschlagen. Das ist noch nicht alles. Sie verfolgen auch Dateiänderungen auf meiner Website und benachrichtigen mich, wenn sich etwas ändert. Dies bedeutet, dass Sie den Täter finden können, bevor er massiven Schaden anrichtet.

13. Verwenden Sie einen eindeutigen Benutzernamen und sichere Kennwörter

Das schlechteste und dennoch beliebteste Passwort und der beliebteste Benutzername – in dieser Reihenfolge – sind “12345” und, Sie haben es richtig erraten, “admin”. Es gibt so etwas wie Brute-Force-Attack-Typen. Böswillige Hacker durchsuchen Ihr Anmeldeformular mit einer riesigen Datenbank bekannter Benutzer-Passwort-Kombinationen, bis etwas passiert.

Ratet mal, was passiert, wenn Sie “admin” und ein schwaches Passwort verwenden. Das ist richtig, du wirst entthront und einige Fluke kann Viagra auf Ihrer geliebten Website verkaufen. WordPress wird mit einer Kennwortstärkeanzeige geliefert, was bedeutet, dass Sie Kennwörter für militärische Zwecke erstellen können, aber nur faul sind.

Und verdammt nein, verwenden Sie niemals “admin” als Ihren Administrator-Benutzernamen. Wenn Sie bereits “admin” verwenden, melden Sie sich einfach bei Ihrem WP-Dashboard an und navigieren Sie zu “Benutzer”. Erstellen Sie einen neuen Benutzer mit Administratorrollen. Ordnen Sie diesem neuen Benutzer den gesamten Inhalt zu. Melden Sie sich ab und wieder mit dem neuen Benutzer an. Löschen Sie den alten “Admin”.

14. Test auf Reaktionsfähigkeit

Responsive Webdesign war früher die Zukunft des Webdesigns. Responsive Webdesign ist heute im Grunde das, was wir Webdesign nennen. Sie benötigen ein vollständig ansprechendes und mobilfreundliches WordPress-Thema, das auf mehreren Geräten gut aussieht und funktioniert.

Sie wissen, so etwas wie unser eigenes Total Responsive Multi-Purpose WordPress-Theme. Wir nennen es aus einem bestimmten Grund Total; Es ist das einzige Thema, das Sie für Ihre unterschiedlichen Bedürfnisse benötigen. Wenn Sie keine schamlosen Stecker verwenden, können Sie die Reaktionsfähigkeit mit einem Tool wie z Bin ich ansprechbar?? oder Googles Handy-freundlicher Test.

15. Testformulare

Formulare sollen funktionieren, und wenn sie dabei fehlschlagen, warum sollten Sie dann eines haben? Sie dienen keinem ästhetischen Zweck, nein, überhaupt nicht. Formulare sind für Besucher gedacht, die Kontakt aufnehmen möchten. Sie können einfach kein Formular erstellen, es mit einem Shortcode auf Ihrer Website ausrichten und dann verlassen. Testen Sie das Ding Jungen und Mädchen.

Dabei stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Website keine E-Mails versendet. Dies ist ein ebenso häufiges Problem wie die anderen 15 WordPress-Fehler, die Sie beheben müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie E-Mails von Ihrer Website erhalten können, wenn ein potenzieller Kunde Sie kontaktiert. Das Erstellen eines Kontaktformulars ist kinderleicht. Verwenden Sie ein nützliches Plugin wie Ninja Kick Forms und Gravity Forms.

Aktualisieren Sie außerdem Ihre Administrator-E-Mail, nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben. Einmal habe ich Änderungen an meiner Website vorgenommen. Ich habe meine Website auf einen neuen Domainnamen verschoben, aber vergessen, meine Administrator-E-Mail zu aktualisieren. Ganz zu schweigen davon, dass meine alte Administrator-E-Mail nicht mehr funktioniert, sobald ich die alte Domain gelöscht habe.

Kurz gesagt, ich konnte keine Benachrichtigungen erhalten, einschließlich des Links zur Passwortwiederherstellung. Ich musste mich bei phpMyAdmin anmelden, um meine Datenbank zu bearbeiten, was – ich muss zugeben – nicht für den perfekten Anfänger geeignet ist. Sie können Ihre Administrator-E-Mail-Adresse einfach auf der Registerkarte “Einstellungen” in Ihrem Administrator-Dashboard ändern.

16. Verknüpfen Sie Ihre Website mit der Google Search Console

Früher als Google Webmaster-Tools bekannt, Google Search Console ist eine großartige Quelle für Suchanalysen für Ihre Website. Ich sage Ihnen, das Tool ist ein Lebensretter, da Sie viele Informationen sammeln, darunter eingehende Links, Crawling-Fehler, Top-Abfragen, Top-Seiten und Sicherheitsprobleme.

Wenn Sie dies mit den Informationen kombinieren, die Sie mit Google Analytics sammeln, haben Sie eine solide Grundlage für Ihre nächste Marketingkampagne. Sie können aus Ihrer Verkehrsanalyse viele Informationen über Ihre Zielgruppe sammeln. Google Search Console und Google Analytics ist es.

17. Erstellen Sie Social Media-Profile

Obwohl dies technisch gesehen nichts mit Ihrer WordPress-Site zu tun hat, ist es wichtig, soziale Profile als Erweiterung Ihrer Marke zu behandeln. Zeigen Sie mir eine Website ohne Social-Media-Präsenz und ich zeige Ihnen einen Unternehmer, der Geld auf dem Tisch lässt.

Treten Sie einigen sozialen Netzwerken bei und erstellen Sie Profile für Ihre Website. Bauen Sie dann auf diesen Plattformen eine Community auf. Gehen Sie mit Facebook, Twitter, Google+ und LinkedIn, obwohl Sie so viele erstellen können, wie Sie verwalten können. Halten Sie die Dinge gesprächig, lustig und / oder aufregend – gehen Sie nicht zum Verkauf.

18. Fügen Sie Social Sharing-Schaltflächen hinzu

Stellen Sie neben Social-Media-Profilen sicher, dass Sie Social-Sharing-Schaltflächen hinzufügen, damit Benutzer Ihre Inhalte problemlos für ihre Freunde und Communitys freigeben können. Wir haben einige Social-Media-Plugins für WordPress behandelt, um Ihnen den Vorgang für Ihre Königliche Hoheit unglaublich einfach zu machen.

Wissen Sie, wie man einen viralen Beitrag erstellt? Ich auch nicht. Aus diesem Grund benötigen Sie eine engagierte Community, die Ihren Content-Hook, Ihre Line und Ihren Drahtreifen verschluckt. Es ist diese engagierte Community, die Ihre Beiträge unabhängig vom Thema viral sendet. Auf jeden Fall müssen Sie viel in Ihre Inhalte investieren, damit Ihre Social-Media-Strategie funktioniert.

19. Newsletter-Abonnement hinzufügen

Sie sollten versuchen, lange vor dem Start eine Mailingliste zu erstellen. Wenn Sie wie viele von uns ohne Mailingliste gestartet sind, verstehen Sie bitte, dass nicht alles verloren ist. Sie können ein Newsletter-Abonnement einfach über eine Reihe von Plugins hinzufügen. Mein persönlicher Favorit ist MailChimp für WordPress, aber das liegt daran, dass ich benutze MailChimp.

Es stehen Ihnen viele weitere E-Mail-Newsletter-Dienste zur Verfügung. Wir sprechen über Lösungen wie MadMimi, GetAResponse, AWeber und Dauernder Kontakt unter anderen. Denken Sie daran, E-Mail-Marketing ist Ihre effektivste Strategie. Wahrlich, wie das alte Sprichwort sagt, ist das Geld in der Liste.

Sie können sogar alle Interessenten abonnieren, die Sie kontaktieren. Sie können dies automatisch oder manuell tun. Sie haben die Wahl, obwohl automatisiert besser klingt. Fügen Sie also die hinzu Newsletter WordPress Plugin Dadurch wird Ihren Formularen ein Kontrollkästchen hinzugefügt, mit dem potenzielle Kunden sich automatisch anmelden können.

20. Überprüfen Sie Ihre Website

Nach dem Erstellen Ihrer Website ist es wichtig sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert. Dies beinhaltet die Validierung aller Ressourcen, aus denen Ihre Website besteht. Dies bedeutet, dass Sie HTML-Code, CSS und alle anderen Skripte überprüfen, mit denen Ihre Website ausgeführt wird.

Sie können Ihre Website mit einem Tool wie z W3C Markup Validation Service. Mit einem Markup-Validierungstool können Sie alle Fehler in Ihrem Markup lokalisieren. Es werden viele Fehler hervorgehoben, die das Design und die Funktionalität Ihrer Website beeinträchtigen können.

21. Erstellen Sie eine Sitemap

Eine Sitemap ist das Tor zu Ihren Inhalten für Suchmaschinen. Es ist von großem Wert, eine Sitemap zu haben, die Ihre Seiten umreißt. Durch das Erstellen und Senden einer Sitemap werden Ihre Inhalte schneller gefunden und indiziert. Sie können die nutzen Yoast SEO Plugin oder Google XML Sitemaps Plugin.

Gehen Sie weiter und erstellen Sie auch eine Sitemap für Ihre Videoinhalte. Dies stellt sicher, dass Suchmaschinen Videoinhalte auf Ihrer Website wie Textinhalte entschlüsseln können, was für Ihre Video-SEO-Bemühungen alle möglichen fantastischen Dinge bedeutet. Denken Sie nach dem Erstellen Ihrer Sitemap immer daran, diese an Suchmaschinen zu senden.

Senden Sie die Sitemap an:

Zweifellos gibt es viele andere, wenn auch geringfügige Punkte, die in Ihre WordPress-Wartungscheckliste aufgenommen werden müssen. Aber diese Tipps sind alle ein guter Anfang!

Letzte Worte

Die Wartung von WordPress ist ein wesentlicher Bestandteil des Auftrags. Vorausgesetzt, Sie betreiben eine WordPress-Website, können Sie sich nicht der Verantwortung entziehen, die Dinge in Ordnung zu halten. Obwohl es viele WordPress-Verwaltungstools gibt, müssen Sie die Dinge im Auge behalten, um sicherzustellen, dass Sie wichtige Bereiche nicht auslassen.

Die oben genannten Punkte dienen als Erinnerung an einige Dinge, die Sie aktiv erledigen müssen, um eine erfolgreiche Website und damit ein Geschäft zu betreiben. Haben Sie Ideen, Fragen oder Vorschläge zu diesem Beitrag? Bitte zögern Sie nicht, dies im Kommentarbereich unten zu teilen.

Wir freuen uns immer über Ihr Feedback. Danke im Voraus!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map