10 WordPress Backup-Geschichten, die Ihre Site töten könnten

Ein Website-Backup ist eines von am meisten wichtige Aufgaben eines Webadministrators. Einige von Ihnen, die diesen Artikel lesen, sind möglicherweise neu in der Verwaltung von Websites. Möglicherweise möchten Sie eines Tages ein eigenes Webentwicklungsunternehmen gründen. Die in diesem Artikel diskutierten Ideen sind einige der wichtigsten Dinge, an die Sie sich halten müssen – während Ihres gesamten Berufs.


Für erfahrene Veteranen – Leute, die seit einem halben Jahrzehnt Unternehmen leiten – bitte ich Sie, Ihre Backup-Katastrophengeschichten (falls Sie einige davon haben) oder einige persönliche Tipps für alle unsere Leser zu teilen! Etwas, von dem du wünschst, du wüsstest es, als du angefangen hast! Beginnen wir also ohne viel Aufhebens.

In diesem Artikel werde ich über 10 verbreitete Mythen sprechen, die sich in den letzten Jahren in bestimmten Blogging-Communities entwickelt haben. Ein paar uninformierte Leute verbreiten das Wort wie ein Lauffeuer, und Leute, die neu im Geschäft sind, glauben ihnen wie das Evangelium. Ich bin hier, um das zu ändern. Sage dir was ist was, basierend auf fundierten Überlegungen.

Lektion 1: Einmalige Sicherung

mathematische Gleichung

Erinnerst du dich an die Algebra der High School? Wie oft mussten Sie es tun, um es richtig zu machen? Backups sind ähnlich. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine einmalige Sicherung Ihrer Website erstellen werden, werden Sie sich freuen. Sie müssen eine nehmen vollständige Sicherung mindestens einmal im Monat, abhängig von Ihrer Website:

  • Wenn Sie eine Website von Grund auf neu erstellen oder renovieren, erstellen Sie alle sechs bis zwölf Stunden ein Backup.
  • Wenn Sie ein aktives Blog haben, in dem Sie täglich viele Kommentare finden, erstellen Sie ein tägliches Backup.
  • Wenn Sie eine Portfolio-Site haben, ist eine wöchentliche oder zweiwöchentliche Sicherung ausreichend.

Lektion 2: Teilweise Sicherungen

halb gegessener Donut

Teilweise Backups, auch bekannt als Unvollständige Sicherung, erstellt nur ein Backup der WordPress-Datenbank und vergisst das wp_content Ordner oder umgekehrt. Partielle Backups haben ihre Vor- und Nachteile. Ihr Vorteil ist die Tatsache, dass sie im Vergleich zu einem vollständigen Backup relativ klein sind. Schlechte Nachrichten sind, dass sie allein eine zerstörte Site nicht wiederherstellen können. Sie benötigen die restlichen Daten (in unserem Fall den Inhalt des WordPress-Installationsverzeichnisses), die nur die vollständige Sicherung enthalten.

Eine vollständige Sicherung umfasst sowohl die WordPress-Datenbank als auch den Installationsordner. Wenn Sie viele Bilder / Medien hochgeladen haben, ist Ihre Sicherungsgröße natürlich groß. Daher müssen Sie selektiv sein Art der Sicherung du wählst. Hier einige Ratschläge, die Ihnen dabei helfen sollen:

  1. Wenn Sie jeden Tag neue Beiträge hochladen, müssen Sie eine nehmen vollständige Sicherung
  2. Wenn Sie einmal pro Woche neue Artikel veröffentlichen, dann a wöchentliche vollständige Sicherung und ein tägliche Teilsicherung (der Datenbank) würde den Trick machen.
  3. Wenn auf Ihrer Website mehrere Mitwirkende arbeiten, dann a tägliche Sicherung ist wieder notwendig.

Der Trick besteht darin, die beste Kombination zu finden, die für Sie funktioniert. Ihr Ziel sollte Effizienz sein – mit minimalem Speicherplatz die maximale Datenmenge speichern.

Lektion 3: Verlassen Sie sich auf gemeinsam genutzte Webhosts, um ein Backup für Sie zu erstellen

sorgloser Mann, der im Gras liegt-iStock-2x3

Ich sage nicht, dass Webhosts kein Backup erstellen. Die Art der Sicherung hängt jedoch vom verwendeten Webhost ab. Beispielsweise kann ein Shared Hosting-Unternehmen eine redundante 30-Tage-Sicherungsoption anbieten, die möglicherweise nicht die in Ihrem Konto vorhandenen Datenbanken enthält.

Nehmen wir an, Sie hosten Ihre Website auf einem solchen Host. Eines schönen Tages schlägt Ihre Site unerwartet fehl und Sie beginnen, die Sicherungsprotokolle zu durchsuchen. Zum Glück finden Sie es – aber warten Sie! Es ist nur das public_html Mappe! Wo ist deine Datenbank? Du weißt es nicht!

Sie haben also eine teilweise Sicherung. Was ohne das nicht gut ist aktuelle WordPress-Datenbank. Stellen Sie sich vor, Sie haben alle 30 Bilder eines Artikels mit 3000 Wörtern, ohne den Artikel mit 3000 Wörtern selbst zu haben. Sie haben SEO verloren und erleiden einen enormen Verkehrsverlust.

Lektion 4: Lokale Backups

Festplatte

Was ist eigentlich ein lokales Backup? Es ist ganz einfach: Sichern Sie Ihre Website nur in Ihrem Computer. Das bedeutet, dass sich die einzige Kopie Ihrer Site auf Ihrer Festplatte befindet – ein unvorhersehbares Gerät, von dem bekannt ist, dass es irgendwann ausfällt.

Das, mein Freund, ist keine kluge Sache. Wir leben in einer Zeit, die zur Wolke gehört. Bald wird alles in der Cloud sein. Warum nicht früh anfangen? Idealerweise sollten Sie das Backup Ihrer Site in einem Cloud-Speicherunternehmen wie Dropbox, Google Drive, Amazon S3 oder RackSpace Cloud Files speichern.

Lektion 5: Der Mythos der automatischen Sicherung von WordPress

Seit Version 3.5 war in WordPress die Option zur automatischen Aktualisierung integriert. Dies ermöglichte es jedem, WordPress mit geringem Aufwand automatisch auf die neueste Version zu aktualisieren. Dies führte auch zu einer Fehlbezeichnung. Die Leute begannen zu denken: “Okay, wenn WordPress sich automatisch aktualisiert, muss es auch meine Dateien automatisch sichern.”.

Liebe Leser, das stimmt nicht. WordPress sichert Ihre Dateien in keiner Weise automatisch. Denk darüber nach. Wo würde es die Backup-Archive aufbewahren? Auf dem Host-Server? In Amazon S3? In diesem Fall wären Ihre Anmeldeinformationen erforderlich. Sie werden jedoch nicht einmal um Informationen gebeten! Es liegt in der Verantwortung des Webmasters, ein Backup in einem bestimmten Zeitraum zu konfigurieren und zu erstellen.

Nein Danke

Okay, bis jetzt haben wir einige der Mythen behandelt, die aus Mangel an Informationen entstanden sind. Jetzt, da Sie das alles wissen, bin ich zuversichtlich, dass Sie beim nächsten Mal vorsichtig sein werden. Zeit für den zweiten Teil des Beitrags: Überbewusstsein. Einige von uns sind sich zu sicher und bekennen sich nicht ganz zur Regel “Vorbeugen ist besser als heilen” – so oft wir sollen.

Dies kann zu Problemen führen oder auch nicht. Aus persönlicher Erfahrung würde ich sagen, dass viele Menschen dem Überbewusstsein zum Opfer gefallen sind. Ich werde vier solcher Fehlbezeichnungen beschreiben, beginnend mit “Ich brauche kein Backup, weil _____”. Bitte lesen Sie es und teilen Sie Ihre Gedanken darüber.

Lektion 6: Ich brauche kein Backup

So arrogant und übermütig es auch klingen mag, es gibt eine erstaunlich hoch Anzahl der Personen, die diese Regel abonnieren. Sie denken, dass sie Benötigen Sie einfach kein Backup. Warum? Vielleicht, weil sie sich am wenigsten mit der Website beschäftigen oder lieber am Rande leben. Oder weil sie denken, dass sie nicht so unglücklich sind, werden ihnen schlimme Dinge passieren! Ich hoffe, dass Sie keiner von ihnen sind.

Lektion 7: Ich brauche kein Backup, weil ich nicht dumm genug bin, meine eigene Site zu beschädigen

Niemand sagt, dass du dumm bist. Das ist dein Stolz, genau dort zu reden. Mein Freund, du weißt nie, was passieren wird.

  • Du bist kein Wahrsager. (Bist du?)
  • Sie haben nicht alle NP-Probleme und unvollständigen NP-Probleme gelöst. (Hast du?) Nein!
  • Sowohl aus der Sicht eines Gläubigen als auch eines Wissenschaftlers haben Sie keine vorhersehbare Möglichkeit, die Zukunft vorherzusagen.

Ich bin ehrlich zu dir. Früher habe ich so gedacht. Für manche ist das ganz natürlich. Es ist jedoch am klügsten, Vorsicht walten zu lassen und sich von dieser Kategorie abzumelden. Sie wissen nie, wann ein Plugin-Update, ein neues Thema oder ein anderes Update Ihre Website beschädigen könnte. Daher ist es am besten, immer auf Nummer sicher zu gehen.

Lektion 8: Ich benötige kein Backup, da ich gerade erst anfange

WordPress 4.0 Benny Release

Junge, ich wünschte, jemand hätte mich früher gewarnt! Wie viel Zeit und Mühe hätte ich gespart! Als ich neu in WordPress war, habe ich mit allem experimentiert, was ich finden konnte. Unbekannte Plugins, Designeinstellungen, neue Widgets, CSS-Änderungen – Sie nennen es. Aber ich habe kein Backup gemacht! Ich wusste nicht einmal, was ein Backup ist.

Und das war der Tod von mir. Ich habe über 11 Stunden auf meiner ersten Website verbracht, um herauszufinden, dass die Festplatte des Hosts ausgefallen ist und die tägliche Sicherung abgedeckt ist letzten Tage Daten.

Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, müssen Sie alle 10 bis 12 Stunden ein Backup erstellen, wenn Sie Ihre Website aktiv ändern. Idealerweise sollten Sie dies in einem Staging-Bereich (offline oder online) tun und dann auf der Hauptwebsite ersetzen. Für Personen, die nicht über das erforderliche Fachwissen verfügen, ist es besser, die erhöhte Sicherungshäufigkeit zu wählen.

Lektion 9: Ich benötige kein Backup, da Hacker meine kleine Site nicht stören

Ich mag es nicht, klischeehaft zu klingen, aber –

Der Anfang aller großen Dinge ist klein

  • Das Universum besteht aus Entropie. Ein Amateur-Hacker kann Ihre Website also möglicherweise nur zum Üben von Zielen verwenden. Du willst jetzt nicht die Zielübung eines Hackboys sein, oder??
  • Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie ein Backup erstellen. Was nützt es, wenn Sie die bereits infizierten Dateien sichern? Sie sollten ein WordPress-Sicherheits-Plugin installieren, um Ihre Site nach Malware zu durchsuchen und sauber zu halten.
  • Wenn Sie schon einmal gehackt wurden, sollten Sie das zusätzliche Geld berappen – brechen Sie ein kleines Sparschwein, wenn Sie müssen, und lassen Sie sich von Sucuri eine ordnungsgemäße Sicherheitsüberprüfung durchführen.

Lektion 10: Ein Backup ist zu viel Arbeit!

Joggen

Nun, diese Regel ist etwas wahr. Tägliches Backup erstellen ist zu viel Arbeit – besonders wenn Sie die meiste Zeit beschäftigt sind. Meine Empfehlung – benutze einen Backup Plugin Service wie VaultPress. Es kostet ungefähr 5 US-Dollar pro Monat und enthält unbegrenzte Backups!

Aber es gibt wirklich jede Menge großartiger WordPress-Ressourcen, die Ihnen das Sichern erleichtern. Unser nächster Beitrag wird eine Sammlung der besten Backup-Plugins in WordPress enthalten, die von kostenlosen Plugins bis zu Premium-Diensten reichen. Verwenden Sie diese Option, um Ihre bevorzugte WordPress-Sicherungslösung auszuwählen.

Trennwörter

Wenn Ihre Website viel Verkehr erhält, sollten Sie sich die meiste Zeit darauf konzentrieren, sie zu verbessern, mehr Inhalte hinzuzufügen und aktiv zu werben. Ein Artikel, der einmal getwittert wurde, wird nicht viel Aufsehen erregen.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Aufgabe verteilen. Wenn Sie der Meinung sind, dass das Erstellen und Verwalten von Backups zu viel Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie eine einfachere Alternative in Betracht ziehen – Managed WordPress Hosting. Fast alle Anbieter verfügen über regelmäßige unbegrenzte Backups mit einer Aufbewahrungsfrist von 30 Tagen und vielen anderen fantastischen Funktionen. Bis zum nächsten Mal!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map