6 Tipps zur Sicherung Ihrer WooCommerce-Website

6 Tipps zur Sicherung Ihrer WooCommerce-Website

Folgendes wissen Sie bereits: Die Sicherheit Ihres E-Commerce ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Online-Geschäfts. Wenn Sie Kundendaten während und nach der Transaktion nicht sicher aufbewahren, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass sie wieder mit Ihnen Geschäfte machen.


Die Technologie, insbesondere die Sicherheitstechnologie, ändert sich jedoch ständig, was es für Geschäftsinhaber schwierig machen kann, Schritt zu halten.

Glücklicherweise müssen Sie kein Experte sein, um Ihre Website – und Ihre Kunden – zu schützen, wenn Sie WooCommerce verwenden. Es gibt einfache Schritte, die sich für jeden WooCommerce-Websitebesitzer lohnen.

Auch wenn das Sichern Ihrer Website ein mehrstufiger Prozess ist, muss es nicht überwältigend sein, wenn Sie unsere einfachen Schritte befolgen.

1. Verwenden Sie einen Host, der die Sicherheitsarbeit für Sie erledigt

Wie oben erwähnt, gibt es Leute da draußen (nicht Sie), deren Aufgabe es ist, die Vor- und Nachteile der Sicherheit zu kennen. Und viele von ihnen arbeiten bei Hosting-Unternehmen. Aus diesem Grund können Sie Ihre Website auf einfache Weise schützen, indem Sie einen Host auswählen, bei dem Sicherheit Priorität hat.

Suchen Sie bei der Auswahl eines Webhosts nach solchen, die Folgendes bieten:

  • Tägliche Backups: Diese helfen Ihnen, im Falle eines Angriffs schnell wieder online zu gehen.
  • Automatische Updates: Diese helfen dabei, Sicherheitslücken zu schließen, sobald sie entdeckt werden, und schützen Ihre Daten.
  • Restaurierungsdienste: Zusammen mit Backups helfen diese Ihnen, wieder online zu gehen, falls etwas schief geht.

2. Verhindern Sie Brute-Force-Angriffe

Brute-Force-Angriffe sind nach wie vor die häufigste Methode, um in Websites einzudringen. Sie beziehen sich auf eine einfache, aber effektive Methode, bei der Kombinationen für Kennwörter oder Sicherheitsschlüssel einfach erraten werden, bis die richtige Zeichenfolge erreicht ist.

Da die Methode relativ einfach ist, gibt es glücklicherweise relativ einfache Möglichkeiten, sie zu verhindern.

  • Anmeldeversuche begrenzen: Brute Force funktioniert nur, wenn die Bösen (oder wirklich ihre Computer) versuchen können, sich millionenfach anzumelden. Glücklicherweise gibt es viele WP-Plugins, die genau diese Versuche einschränken. Für Ihre WooCommerce-Website gefallen uns: WP Limit Login-Versuche und Anmeldesperre

  • Verwenden Sie einen Passwort-Manager: Passwortmanager mögen LastPass Helfen Sie dabei, unglaublich schwierige Passwörter für Sie zu erstellen, und geben Sie sie dann automatisch ein, wenn Sie sich auf der entsprechenden Website befinden – vorausgesetzt, Sie kennen das Hauptkennwort. Es ist eine großartige Möglichkeit, Passwörter zu erstellen, die selbst anspruchsvolle Angreifer nur schwer knacken können.
  • Verwenden Sie die 2-Faktor-Authentifizierung: Die 2-Faktor-Authentifizierung ist ein weiterer intelligenter Weg, um Ihre Website sicher zu halten. Selbst wenn Bösewichte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort erraten haben, müssen sie bei der 2-Faktor-Authentifizierung immer noch Zugriff auf ein anderes Passwort auf einem anderen Gerät erhalten (normalerweise in einer SMS enthalten, die an eine persönliche Zelle gesendet wird), um die zweite Schicht von zu überwinden Schutz. Wir sind persönlich Fans von miniOrange 2-Faktor-Plugin.

3. Holen Sie sich ein SSL-Zertifikat

Folgendes: Wenn Sie Kreditkarten akzeptieren, benötigen Sie ein SSL-Zertifikat. Sie verschlüsseln Ihre Kundendaten – am häufigsten Kreditkartendaten -, wenn Personen Ihnen Informationen über das Internet senden.

Wenn Sie sich über SSL nicht sicher sind, haben wir eine praktische zweiteilige ultimative SSL-Checkliste zusammengestellt, die Sie sich ansehen können McAfees ultimative SSL-Checkliste Teil 1 und Teil 2.

4. Führen Sie immer ein Backup

Schauen Sie, wir wissen, dass wir gerade gesagt haben, wählen Sie einen Host, der tägliche Backups bereitstellt, und das ist alles gut und schön. Letztendlich haben Sie jedoch keine Garantie dafür, dass Ihr Host täglich ein Backup für Sie erstellt. Nur Sie können garantieren, dass Sie Backups erstellen.

Aus diesem Grund müssen Sie Ihre Dateien auch selbst sichern. Sichern Sie die Backups, wenn Sie so wollen!

Es gibt eine gute Anzahl von WordPress-Backup-Plugins, die dies anbieten unschätzbarer Service (Sparen Sie wirklich nicht daran!)!

5. A.B.U. (Immer aktualisieren)

Erinnern Sie sich an oben, als wir darüber sprachen, wie es kluge Leute gibt, deren Aufgabe es ist, über Sicherheit Bescheid zu wissen? Ein weiterer guter Teil dieser Leute arbeitet an Orten wie WordPress und bringt ständig neue WordPress-Versionen heraus, die zuvor unentdeckte Sicherheitslücken geschlossen haben.

Wenn Sie sich also bei WooCommerce anmelden und zum Aktualisieren aufgefordert werden, denken Sie möglicherweise: “Ugh, schon wieder?” Aber das ist wirklich zum Wohle von Ihnen und Ihrem Unternehmen.

Wenn Ihr Webhost automatisch aktualisiert wird, müssen Sie sich möglicherweise keine Sorgen machen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie bei jeder Aufforderung eine Aktualisierung durchführen.

6. Teilen Sie Ihren Kunden mit, dass sie sicher sind

Während es eine Sache ist, Ihre Kunden (und Ihr Unternehmen) zu schützen, ist es eine andere Sache, sie wissen zu lassen, dass Sie den Rücken haben.

Warum willst du das tun? Weil Kunden, die sich sicher fühlen, Ihre Website eher kaufen und ihren Freunden empfehlen, was Ihren Gewinn steigert und Ihr Geschäft steigert.

Deshalb zeigen wir gerne unsere Sicherheit mit dem McAfee SICHER Plugin. Dadurch erfahren Besucher, dass Ihre Website einen externen Sicherheitsscan besteht, und fühlen sich beim Kauf auf Ihrer Website sicher.

McAfee SECURE ist nicht nur eine einfache Möglichkeit, die Glaubwürdigkeit Ihrer Website zu erhöhen, sondern bietet auch eine Reihe weiterer Dienste für Premium-Mitglieder, darunter Website-Überprüfungen, Diagnose, Sitempas, Hervorhebung der Suche, Schutz der Käufer-ID und vieles mehr.

Fazit

Die meisten dieser Schritte sind so einfach wie die Installation eines Plugins auf Ihrer WooCommerce-Site. Sie erfordern nicht viel technisches Wissen, und es lohnt sich nicht, sich etwa eine Stunde Zeit zu nehmen, um dies alles zu erledigen und dann mit dem fortzufahren, was Sie am besten können – dem Verkauf.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map