Wrangle Ihre WordPress-Sites: Betrachten Sie ManageWP

Wie viele Leute, bevor ich mich zu Dienstleistungen oder monatlichen Gebühren verpflichte, schaue ich mir das Angebot genau an, um sicherzustellen, dass es eine lohnende Investition ist. Im heutigen Beitrag dachte ich, ich gebe Ihnen eine ehrliche, bodenständige Bewertung von ManageWP.com. Wenn Sie darüber nachdenken, lesen Sie weiter!


Was es ist

ManageWP.com ist ein Dienst, der die Wartung mehrerer WordPress-Sites in einer übersichtlichen Toolbox zusammenfasst. Sobald Sie mit einem Konto eingerichtet sind, fügen Sie Ihre Websites hinzu (mehr dazu weiter unten). In einer Oberfläche sehen Sie verfügbare Updates, verwalten Backups und erhalten direkten Zugriff auf das WordPress-Dashboard.

Melden Sie sich an und testen Sie ManageWP KOSTENLOS für 14 Tage

Für wen ist das?

Sie könnten argumentieren, dass jeder mit mehr als ein paar WordPress-Sites von ManageWP profitieren würde, aber lassen Sie sich von meiner Situation erzählen und vielleicht werden Sie sich einfühlen. Wir erstellen nicht nur WordPress-Sites für Kunden, sondern kümmern uns auch um das Hosting und die laufende Wartung des WordPress-Setups. Als es ein Dutzend Standorte waren, kein Problem, ungefähr zwanzig – na gut … als ich an ungefähr 40 Standorten ankam erforderlich um eine andere Lösung zu finden.

Wenn ich darüber nachdenke, denke ich, dass ich viel zu lange gewartet habe, um etwas zu tun. Ich melde mich bei so vielen Websites an und aktualisiere jeden Monat eine Vielzahl von Plugins, überprüfe Backups, pflege die Datenbank usw. Ich weiß nicht, wie ich das so lange gemacht habe! Aber hier kommt ManageWP ins Spiel.

Holen Sie sich Ihre Websites importiert

Nachdem Sie Ihr Konto eingerichtet haben, müssen Sie Ihre Websites zu ManageWP.com hinzufügen. Dies umfasst zwei Dinge:

  1. Eingabe der Details in das ManageWP-Tool
  2. Installieren des “Worker-Plugins” auf jeder Site

Es gibt eine CSV-Importoption, um alle Sites im System aufzulisten. Ich habe mich tatsächlich dafür entschieden, sie einzeln auszuführen. Ich war ein bisschen neu darin, aber ich wollte mir auch die Zeit nehmen, die Websites in Gruppen zu kategorisieren. Zum Beispiel alle Websites, die in einer Gruppe auf Genesis basieren, alle, die Thesis in einer anderen verwenden, und alle zufälligen, auch eine Gruppe für diese.

Das eins nach dem anderen Die Schnittstelle ist unten abgebildet.

Site importieren

Site importieren

Aktualisieren … alles!

Richtig, das ist also das coole Stück. Sobald Sie die harte Arbeit beim Einrichten Ihrer Websites erledigt haben, gibt es eine Belohnung. Kehren Sie zum Haupt-Dashboard zurück und erhalten Sie eine Reihe von Tools. Die, die ich am häufigsten benutze, ist unten abgebildet.

Aktualisieren!

Aktualisieren!

Jetzt können Sie einfach wild werden und klicken Alles in den verschiedenen Abschnitten und ich bin sicher, dass alles funktionieren würde. Ich bin eher wählerisch, weil ich wissen möchte, welches Plugin aktualisiert wird, was neu ist und was am wichtigsten ist – wird es ein Problem für Site XYZ verursachen.

So können Sie diese Optionen öffnen und mehr Details darüber sehen, welche Plugins Updates haben.

Weitere Details zu den Updates

Weitere Details zu den Updates

managewp-changelogAuf diese Weise können Sie das Änderungsprotokoll lesen (klicken Sie auf die Versionsnummer, um es anzuzeigen). Wenn Sie zufrieden sind, dass Sie wissen, was los ist, klicken Sie neben einem bestimmten Plugin auf Alle aktualisieren. Dadurch wird das Plugin für alle Plugins bereitgestellt Websites, die es haben.

Das erste Mal, wenn Sie das tun, bringt wahre Zufriedenheit!

Direkter Zugriff auf das WordPress-Dashboard

managewp-admin

Dies ist definitiv Feature Nummer 2, das ich liebe.

Über das Seitenleistenmenü haben Sie die Option “Admin hier öffnen”, genau das tut es.

Überprüfen Sie im ManageWP-Dashboard das WordPress-Dashboard der jeweiligen Site, überprüfen Sie eine Einstellung und bearbeiten Sie einen Beitrag nach Bedarf.

Es ist sicherlich besser, sich manuell bei jeder einzelnen Site anzumelden.

Das Team und ich lieben es, wenn wir Kundenunterstützung leisten, einen Ticket-Sprung direkt zum Dashboard der Website bei Fragen lesen und Probleme lösen.

Sie wollen mehr richtig?

Nun, es gibt noch viel mehr. Lassen Sie mich Ihnen eine Wirbelwind-Tour zu anderen Funktionen geben, die ich regelmäßig benutze.

Die Benutzerverwaltung ist großartig. Sie haben ein neues Teammitglied und möchten ihnen ein Konto auf diesen 11 Websites oder allen Websites in dieser Gruppe erstellen, kein Problem. Gleiches gilt, wenn das Teammitglied den Zugriff verlässt, den Zugriff widerruft oder die Rolle (z. B. vom Editor zum Abonnenten) auf mehreren Websites auf einmal ändert.

Kommentare werden auch regelmäßig auf einmal korrigiert. Anstatt sich bei jeder Site anzumelden, um Spam zu versenden oder Kommentare zu genehmigen, können Sie sie alle in ManageWP anzeigen und nach Belieben bearbeiten.

Es besteht die Möglichkeit, Beiträge und Seiten direkt über das Dashboard zu erstellen. Wenn Sie eine Gruppe Ihrer eigenen Websites ausführen, kann ich sehen, dass dies eine nette Funktion ist, mit der Sie Inhalte in Ihrem Netzwerk von Websites von einem Ort aus erstellen können. Die meisten Websites, die ich unten verwalte, für Kunden, also etwas, das ich oft benutze.

Backups sind sicherlich eine wichtige Funktion von ManageWP, aber ich bin ehrlich und sage, dass ich noch nicht dorthin gegangen bin. Das Verschieben der Backups nach ManageWP, das derzeit eine Mischung aus BackupBuddy und Vaultpress verwendet, wurde in meinen Warenkorb “Wenn ich etwas Freizeit habe” gelegt. Ich werde dort ankommen, da ich gespannt bin, wie es funktioniert.

verwalten-wp-tools-linksÜber die Benutzeroberfläche erhalten Sie für jede Site außerdem schnelle Links zu einer Reihe von Diensten, die Sie erkennen werden. Sicher, Sie können diese mit Lesezeichen versehen, aber es macht die Dinge schneller, wenn Sie direkt zum Dienst springen können, wobei der Domain-Name bereits definiert ist.

Probieren Sie es mit der kostenlosen Testversion aus

Wie immer ist es gut, eine kostenlose Testversion zu erhalten, um selbst mit einem solchen Tool zu spielen. ManageWP.com bietet eine 14-tägige kostenlose Testversion. Aus dem Speicher können Sie während der Testversion nur bis zu 5 Websites laden. Dies ist jedoch eine Menge, mit der Sie spielen können, während Sie Dinge testen.

Viel Glück beim Verwalten Ihrer WordPress-Sites! Schreiben Sie hier einen Kommentar, wenn Sie eine spezielle Frage zu meinen Erfahrungen mit dem Service haben oder wenn Sie eigene Gedanken hinzufügen möchten.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map